Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Spanien > Nachrichten > Kultur > Altrömisches Handelsschiff entdeckt

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
»Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Vor der Baleareninsel Cabrera liegt ein Wrack mit einer Ladung „Garum“ in 70 Metern Tiefe am Meeresgrund

Altrömisches Handelsschiff entdeckt

Im Januar präsentierte eine Gruppe von Archäologen in Palma de Mallorca den Fund eines Schiffswracks, das vor rund 1.800 Jahren vor der Baleareninsel Cabrera gesunken ist. Die Überreste des Handelsschiffes aus altrömischer Zeit liegen in 70 Metern Tiefe. Der Rumpf liegt unter einem Berg von ein- bis zweitausend Amphoren begraben und ist etwa 20 Meter lang.



Die Ladung des Wracks besteht aus ein- bis zweitausend Amphoren, die wahrscheinlich Garum enthielten. Der balearische Kultur- beauftragte Sebastiá Munar bezeichnete den Fund bei der Präsentation in Palma de Mallorca als „archäologisches Juwel“.
Fotogalerie© EFE
Die Ladung des Wracks besteht aus ein- bis zweitausend Amphoren, die wahrscheinlich Garum enthielten. Der balearische Kultur- beauftragte Sebastiá Munar bezeichnete den Fund bei der Präsentation in Palma de Mallorca als „archäologisches Juwel“.
08.02.2017 - Spanien -
Erste Hinweise auf die Existenz und die Lage des antiken Wracks gaben Fischer, die vor Cabrera Bruchstücke von Amphoren in ihren Netzen fanden. Deshalb wurde im April des vergangenen Jahres eine Expedition gestartet, die den Meeresgrund in dem betreffenden Gebiet mit einem Tauchroboter absuchte. Schließlich erschien auf den Monitoren des Forschungsschiffes eine gewaltige Anhäufung von Amphoren, die sich auf 15 Metern Länge ausdehnte. 
Im Oktober dann unternahmen zwei Profitaucher unter der Aufsicht von drei Archäologen des Balearischen Instituts für meeresarchäologische Studien IBEAM drei Tauchgänge, um das Wrack fotografisch zu dokumentieren. Aus über zweitausend Bildern wurde später ein Plan in Originalgröße erstellt, anhand dessen der Fund untersucht und in einigen Monaten in einer wissenschaftlichen Zeitschrift vorgestellt werden kann. Weitere Arbeiten an dem Wrack sind zunächst nicht geplant, es soll jedoch vor Plünderung geschützt werden.
Die Archäologen gehen davon aus, dass das Handelsschiff „Garum“ transportierte, eine Soße aus fermentierten Fischinnereien, die in Südspanien und auf den Balearen hergestellt wurde und im alten Rom als Delikatesse galt, der zudem aphrodisierende Wirkung zugeschrieben wurde. 





Leserbrief zu Artikel Altrömisches Handelsschiff entdeckt schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias