Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 272 (3/2017) vom 8. - 21. Februar 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Biotonne auf Probe.

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Biotonne auf Probe.

Es ist ja löblich das man nun endlich versucht die Mülltrennung voranzutreiben, auch wenn es erst mal ein Probelauf ist. Viel wichtiger wäre, das man anfängt den Plastikmüll in den Griff zu bekommen. Die gelben Plastiktonnen quellen schon nach dem Leeren wieder über. Die großen acht Liter Flaschen lassen die Tonnen schnell überlaufen. Wenn dann noch ein Sturm tagelang über die Insel tobt, sieht man die Flaschen überall herum fliegen. Der Weg ins Meer ist dann nicht weit, wie in Poris zu sehen ist. Wann beginnt man sich Gedanken über ein Flaschen u. Dosenpfand zu machen. Ich bin mir sicher dann würde keine Dose und keine Plastikflasche den Weg ins Meer finden, das würde dann viel zu teuer. Man bekäme ja dann Geld für die Rückgabe. Wieso geht das nicht in die Köpfe der Verantwortlichen, die gelben Tonnen sind nur eine Alibifunktion, werden sie doch mittlerweile nur noch einmal die Woche geleert.
Helga Fester
Poris de Abona

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias