Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Wirtschaft > Mehr Einnahmen für Hoteliers

Nachrichten
  Politik
»Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

In neun Monaten wurden 322 Millionen Euro mehr erwirtschaftet

Mehr Einnahmen für Hoteliers

Die Zahlen geben Grund zur Freude: In den ersten neun Monaten dieses Jahres sind die Einnahmen der Hotelbranche auf den Inseln im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Schnitt um 17% gestiegen.



Die Hotels von Gran Canaria sind rentabler.
Fotogalerie© Foto: fotosaereasdecanarias.com
Die Hotels von Gran Canaria sind rentabler.
23.11.2016 - Kanarische Inseln -
Wie die Zeitung „Canarias7“ unter Berufung auf den Hotelverband der Provinz Las Palmas de Gran Canaria mitteilte, beliefen sich die Einnahmen der Hoteliers auf den Kanaren im Zeitraum Januar bis September 2016 auf 2,237 Milliarden Euro, 322 Millionen mehr als im selben Zeitraum 2015.  
Während Gran Canaria in Sachen Hotelrentabilität die Nase vorn hat, siegt Teneriffa durch das größte Bettenangebot – 86.770 – bei den Umsatzzahlen. In den ersten neun Monaten beliefen sich die Einnahmen der Hoteliers auf Teneriffa auf 709 Millionen Euro, 124 Millionen mehr und 17,5% über dem Ergebnis des Vorjahres. Pro verfügbarem Hotelbett wurden so im Schnitt 8.171 Euro eingenommen.
Auf Gran Canaria brachten die 66.334 Hotelbetten im selben Zeitraum 661 Millionen Euro ein, 96,8 Millionen mehr (+17,1%) als in den ersten neun Monaten 2015.
Der Präsident des Hotelverbands der Provinz Las Palmas (FEHT), Fernando Fraile, wies darauf hin, dass die Nachfrage auf Gran Canaria das Angebot übersteigt. Die Hotelauslastung liege bei über 90%, während gesetzlich festgelegte Einschränkungen weiterhin die Möglichkeiten zur Erweiterung des Hotelangebots begrenzten.

Hotelpreise angezogen

Zum Ende des Londoner World Travel Market (7.-9. November 2016) wurde deutlich, dass sich der Brexit nicht auf die Reiselust der Briten in Richtung Kanarische Inseln ausgewirkt hat und wohl auch nicht auswirken wird. Die Leiterin des kanarischen Tourismusressorts, María Teresa de Lorenzo, führte zwei Äußerungen von Top-Führungskräften der Branche an: Colm Lacy, Head of Commercial in Gatwick für British Airways, sagte, für Briten seien drei Arten von Ausgaben wichtig: „für die Hypothek, für das Handy und für den Urlaub“. Und Sophie Dekkers von Easyjet brachte es so auf den Punkt: „Kein Brexit wird die Sonne nach Großbritannien bringen.“
Tatsache ist, dass die Hotelpreise auf den Kanaren dank der großen Nachfrage und der guten Buchungslage in den letzten zwölf Monaten um 6% angezogen haben.
Auf dem World Travel Market wurde ein großes Interesse der Airlines und Reiseveranstalter an Slots und Hotelkontingenten deutlich. In dieser Wintersaison sind die Kanaren als Urlaubsziel nahezu konkurrenzlos beliebt.





Leserbrief zu Artikel Mehr Einnahmen für Hoteliers schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias