Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 272 (3/2017) vom 8. - 21. Februar 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Wissenschaft > CTA – Kooperation zwischen Japan und Spanien

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
»Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Gemeinsam sollen vier Cherenkov Teleskope auf La Palma errichtet und betrieben werden

CTA – Kooperation zwischen Japan und Spanien

Die Pläne, einen Teil des nördlichen Observatoriums des weltumspannenden CTA, des Cherenkov Teleskope Arrays, auf dem Roque de los Muchachos auf La Palma zu errichten (das Wochenblatt berichtete), nehmen Gestalt an.



Bei einem Cherenkov Telescope Array arbeiten eine Vielzahl von Gammastrahlen-Teles­kopen zusammen, die auf verschiedene Standorte verteilt sind.
Fotogalerie© G. Pérez, IAC
Bei einem Cherenkov Telescope Array arbeiten eine Vielzahl von Gammastrahlen-Teles­kopen zusammen, die auf verschiedene Standorte verteilt sind.
27.04.2016 - Kanarische Inseln -
Kürzlich haben Spanien und Japan ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, welches die Errichtung und den Betrieb von vier Gammastrahlenteleskopen von jeweils 23 Metern Durchmesser ermöglichen wird. Sie dienen der Beobachtung von hochenergetischer Gammastrahlung und Phänomenen, die mit der Erforschung der Dunklen Materie in Zusammenhang stehen. 
Schon im März wurde der Grundstein für das erste der Teleskope gelegt. Bei der Zeremonie war der Physik-Nobelpreisträger und Direktor des Instituts für die Erforschung kosmischer Strahlung an der Universität Tokio, Takaaki Kajita, zugegen. 
Insgesamt werden über Hundert Teleskope gemeinsam die beiden CTA-Observatorien der Nord- und der Südhalbkugel bilden. Mehr als dreißig Länder und rund 1.500 Wissenschaftler und Ingenieure sind an dem Projekt beteiligt. 






Leserbrief zu Artikel CTA – Kooperation zwischen Japan und Spanien schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias