Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Umwelt > Gazellen von Fuerteventura für Tunesien

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
»Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Einsatz für den Artenschutz

Gazellen von Fuerteventura für Tunesien

Der Tier- und Pflanzenpark Oasis Park wird seinem Anspruch als für den Artenschutz engagierter Zoo gerecht und hat acht Cuviergazellen (Gazella cuvieri) – vier Männchen und vier Weibchen – nach Tunesien gebracht.



Fotogalerie© Lajita Oasis Park
26.10.2016 - Fuerteventura -
Die im Atlasgebirge heimischen Tiere sind durch Bejagung und die Einschränkung ihres Lebensraums äußerst bedroht. Experten schätzen die Population auf nur noch rund 800 Exemplare.
Um einen weiteren Rückgang der Bestände zu verhindern, startete Oasis Park vor elf Jahren ein Zuchtprogramm, dessen Erfolg nun gefeiert wird. Als einem von zwei Tierparks in Spanien gelang dem Zoo auf Fuerteventura die Zucht dieser Gazellenart. 2005 kamen fünf weibliche und zwei männliche Tiere an, und schon ein Jahr später wurde die Geburt von sieben Jungen gefeiert. Mittlerweile ist die Herde um mehrere Dutzend Exemplare gewachsen. Acht davon wurden jetzt dem Jebel Serj National Park in Tunesien übergeben.
Aus dem Forschungszentrum EEZA in Almería, das dem obersten spanischen Rat für wissenschaftliche Forschung (CSIC) untersteht, werden weitere 43 Gazellen nach Tunesien gebracht. Ziel ist es, durch die überwachte Auswilderung im Nationalpark den Bestand der Cuviergazelle bis 2019 um 25 bis 30% zu erhöhen.
Weitere Information über das Projekt zur Wiedereinführung der Cuviergazelle in Tunesien gibt es (Englisch) auf http://rgct.eeza.csic.es.
Bild rechts: Eine der Gazellen nach der erfolgreichen Freilassung am 20. Oktober.
Foto: Lajita Oasis Park 





Leserbrief zu Artikel Gazellen von Fuerteventura für Tunesien schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias