Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Panorama > Vorsicht Taschendiebe!

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
»Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Anrempeln und falsche Unterschriftensammlungen oder Polizeikontrollen gehören zum Trickrepertoire

Vorsicht Taschendiebe!

Ein ganzer Klan von Taschendieben und Trickbetrügern sucht zurzeit die Inseln heim. Sie stehlen an Aussichtspunkten, in den Straßen der Touristenorte und vor Supermärkten, um vor allem die Brieftaschen ausländischer Urlauber zu erleichtern.



Die Diebe wurden auch in Los Gigantes gesichtet.
Fotogalerie© Ayuntamiento Santiago del Teide
Die Diebe wurden auch in Los Gigantes gesichtet.
22.02.2017 - Kanarische Inseln -
Ihr Repertoire ist weitgefächert und beruht nicht auf Gewaltan­wen­-
dung sondern darauf, die Opfer auszutricksen. Die Diebe gehen in kleinen Gruppen vor und tun so, als ob sie für einen guten Zweck Geld oder Unterschriften sammeln, sie geben sich als Taubstumme aus, simulieren als vermeintlich Gehbehinderte Stürze mit dem Rollstuhl, rempeln an, und sie schrecken auch nicht davor zurück, sich mit gefälschten Ausweisen als Zivilpolizisten auszugeben. 
Touristen, die durch solche Manöver abgelenkt sind, werden dann von einer weiteren Person unbemerkt bestohlen. Die vermeintlichen Polizisten lassen sich gar ganz offen die Brieftasche ihrer Opfer aushändigen, um diese „auf Drogen zu kontrollieren“, und nehmen dann gleich selbst einen Teil des Bargeldes heraus. 
Die echte Polizei hat große Schwierigkeiten, die Diebe zu belangen, weil diese, wenn sie in Verdacht geraten und kontrolliert werden, meist nur noch das erbeutete Bargeld mit sich führen, jedoch keine persönlichen Gegenstände der Bestohlenen. Ohne Beweise sind den Ordnungskräften dann die Hände gebunden. 
Die Nationalpolizei hat festgestellt, dass sich zurzeit rund Hundert mutmaßliche Mitglieder eines rumänischen Diebesklans auf den Inseln befinden. Viele von ihnen sind nach La Palma gereist, wo die Vorbereitungen für die traditionelle Karnevalsveranstaltung „Los Indianos“ in vollem Gange sind. 
Auf Teneriffa werden Aktivitäten der Diebesbande von allen Teilen der Insel gemeldet: Güímar, Los Gigantes, Los Silos, Garachico, Icod de los Vinos, Puerto de la Cruz bis La Laguna und Santa Cruz. Sie bewegen sich mit Leihwagen über die Insel und bleiben nie lange an derselben Stelle.  
Es ist bekannt, dass dieser Klan quer durch Spanien zieht, im Winter von Barcelona über Alicante auf die Kanaren und im Sommer auf die Balearen, vor allem nach Ibiza. Sie wenden weder Gewalt noch Einschüchterung an, noch tragen sie Waffen. Auf diese Weise riskieren sie, wenn sie doch einmal auf frischer Tat erwischt werden, keine schweren Strafen. 






Leserbrief zu Artikel Vorsicht Taschendiebe! schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias