Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Veranstaltungen > Feuerwerksschlacht in Los Realejos

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

In der Nacht vom 3. Mai explodiert der Himmel

Feuerwerksschlacht in Los Realejos

Im Mai wird in Santa Cruz das Frühlingsfest gefeiert. Rund um den Haupttag der Fiestas, den 3. Mai, an dem die geschmückten Kreuze ausgestellt werden, reiht sich ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Folklore, Musik und passend zur Jahreszeit der beliebten Gartenschau im Stadtpark García Sanabria. Auch in Los Realejos kommt diesem Fest besondere Bedeutung zu. Es gibt eine touristische „Tour der Kreuze“ und abends findet die große Feuerwerksschlacht statt.



Fotogalerie© Ayto Los Realejos
27.04.2016 - Teneriffa -
Los Realejos feiert Anfang Mai ebenfalls den „Día de la Cruz“, zu dem das Schmücken der Kirchen, Kapellen und Kreuze mit Blumen und das Feuerwerk gehören. Am Abend des 3. Mai findet hier alljährlich eines der größten und berühmtesten Feuerwerke der Inseln – und sicherlich das längste – statt.
Zwei Straßen, die Calle del Sol und die Calle del Medio, wetteifern jedes Jahr um das prächtigste Feuerwerk und die am schönsten geschmückten Kapellen und Kreuze. Das explosive Schauspiel am Nachthimmel dauert bis zu drei Stunden. 
Die Rivalität zwischen den beiden Straßen und deren Einwohnern hat eine lange Geschichte und hat wohl seine Wurzeln in der unterschiedlichen sozialen Herkunft der Bürger jener Straßen. In der Calle del Medio lebten einst die wohlhabenden Grundbesitzer und Landherren, weshalb diese Straße auch als „Calle de los Marqueses“ (Straße der Markgrafen) bekannt war, während die Bauern und einfachen Landarbeiter in der Calle del Sol wohnten. Die großen sozialen Unterschiede führten zu der Rivalität, die jedes Jahr in dem Feuerwerk-Wettstreit ausgelebt wurde. Die Prozession des Heiligen Kreuzes, sprich der religiöse Ursprung der „Fiesta de la Cruz“, diente mit den Jahren nur noch als Vorwand, um diese „Schlacht“ zu veranstalten. In manchen Jahren soll es regelrechte Kriegserklärungen und Ausschreitungen gegeben haben. Heute wird das Feuerwerk aus Tradition veranstaltet. 

Día de la Cruz

Die Verehrung des Heiligen Kreuzes in Los Realejos hat ihren Ursprung in der Errichtung eines Kreuzes an der Stelle, an der die Kirche des Apostels Jakobus (Parroquia Matriz del Apóstol Santiago), eine der ersten christlichen Kirchen auf Teneriffa, gebaut werden sollte. Gleichzeitig begann der Bau des Franziskanerklosters Santa Lucía Anfang des 17. Jahrhunderts, wonach Kreuze auch in Randgebieten der Stadt aufgestellt wurden. Im 19. Jahrhundert nahmen die christlichen Feste zu, und es wurden Kreuze mit Blumen und Feldfrüchten geschmückt, bis schließlich der 3. Mai in der Gemeinde offiziell zum Feiertag erklärt wurde.
Heute können in Los Realejos jedes Jahr am 3. Mai mehrere Hundert prächtig geschmückte Kreuze – in Kirchen und Kapellen, an Straßenkreuzungen, in engen Gassen, an Aussichtspunkten, in Innenhöfen, Gärten und Privathäusern – bewundert werden.
Wie viel Geld jedes Jahr für den üppigen Blumenschmuck der Kreuze und vor allem für das riesige Feuerwerk ausgegeben wird, ist ein großes Geheimnis. Die Anwohner der zwei Straßen Calle del Sol und Calle del Medio, die das Feuerwerk veranstalten, sammeln schon Monate vorher kleine und große Spendenbeträge dafür.
Am 3. Mai gibt es zwischen 10.00 und 18.00 Uhr Fahrten (mit dem Bus und dem Sightseeing-Zug) zu den geschmückten Kreuzen in den verschiedenen Kapellen, Kirchen und Straßen von Los Realejos. Abfahrt ist von der Avenida de Los Remedios, und die Route der Kreuze führt bis in den Ortsteil La Cruz Santa.


Hüter der magischen Formel:
Die Feuerwerksfirma „Hermanos Toste“ in Los Realejos

Die Kanarischen Inseln sind für vieles berühmt, unter anderem dafür, dass zu jeder Jahreszeit gefeiert wird. Ob es sich um die Dorffeste, religiöse Feiertage, Inselfeste oder gar den großen Karneval handelt, wer Lust auf Fiesta hat, ist hier richtig. Untrennbar mit all diesen Veranstaltungen ist auf den Inseln das Feuerwerk verbunden. 
Besondere Tradition hat die Pyrotechnik auf Teneriffa, denn hier hat die älteste Feuerwerksfabrik Spaniens ihren Sitz. Die „Hermanos Toste“ (Gebrüder Toste) gründeten ihr damals kleines Familienunternehmen im 18. Jahrhundert. Seit über 220 Jahren sorgen die Feuerwerker aus Los Realejos für Begeisterung, wenn sie ihre bunten Bilder an den Nachthimmel zaubern. Auch auf nationaler und internationaler Ebene waren die Feuerwerker von Teneriffa bereits sehr erfolgreich, unter anderem beim internationalen Feuerwerkswettbewerb in Monaco.
1788 gründete Marcos Toste del Castillo im Barranco Godinez in Los Realejos die Feuerwerksfirma „Fábrica de Pirotecnia Teide“. Anschließend wurde die Firmenleitung von  Marcos Toste González, dann von Marcos Toste Pérez und später von Marcos Toste Siverio übernommen, dessen Söhne das Unternehmen heute leiten. Das Handwerk und die „Zauberformel“ wurden stets von Generation zu Generation weitergegeben. 1982 wurde der Firmenname in „Hermanos Toste“ geändert, und 1994 zog die Firma in neue und großzügigere Räumlichkeiten um. Heute steht die Fabrik auf einem 25.000 Quadratmeter großen Gelände an der Straße von Los Realejos nach Icod el Alto. 
Einen ihrer großen Auftritte haben die „Hermanos Toste“ jedes Jahr am 3. Mai in Los Realejos, wenn sie das Feuerwerk für die Calle del Sol zünden. Die Feuerwerkskörper für die Calle El Medio liefert die Firma „Hermanos Caballer“ aus Valencia.

Auszug aus dem Veranstaltungsprogramm:

29.4., 20.00 Uhr: Folklorefestival (Plaza de La Cruz Santa).
30.4., 20.00 Uhr: Weinverkostung und musikalische Unterhaltung auf der Plaza de La Cruz Santa.
1.5., 12.00 Uhr: Konzert der Musikkapellen (Plaza de La Cruz Santa). 17.00 Uhr: Folklorefestival mit Auftritten verschiedener Ensembles (Plaza Viera y Clavijo).
3.5., 10.00-18.00 Uhr: Touristische Bustouren von Avda. de Los Remedios bis La Cruz Santa zur Besichtigung der Kreuze. Ab 22.00 Uhr: Feuerwerksschlacht. 
7. und 8.5., ab 10.00 Uhr: Kunsthandwerksmesse entlang der Avenida de Los Remedios.
7.5., 9.00 Uhr: Pferderennen in Icod el Alto. 21.00 Uhr: Wahl der Trachtenkönigin und Auftritte verschiedener Musik- und Folkloregruppen (Plaza Viera y Clavijo).
8.5., ab 14.00 Uhr: Fest mit Wein und Gesang auf der Plaza Viera y Clavijo und in den Straßen El Sol und El Medio.
14.5., ab 22.00 Uhr: „Baile de Magos“ – Trachtentanzfest mit Livemusik und Folklore (Plaza Viera y Clavijo und Avda. de Los Remedios).
15.5., 19.00 Uhr: Heilige Messe in der Parroquia Apóstol Santiago; anschließend „Romería Chica“ (kleiner Trachtenzug).
19.5., 21.00 Uhr: Zarzuela-Konzert des Kammerchors Cantares (Plaza Viera y Clavijo).
20.5., 21.00 Uhr: Konzert der Gruppen „Tigaray“ und „Musical Cruz Santa“ (Plaza Viera y Clavijo).
21.5., 10.00 Uhr: Viehmesse auf der Finca El Llano. 21.00 Uhr: „Festival 7 Islas“ mit Folkloregruppen von allen sieben Inseln (Plaza Viera y Clavijo).
22.5., ab 13.00 Uhr: Romería (Trachtenumzug mit geschmückten Wagen, Musik und Tanz).






Leserbrief zu Artikel Feuerwerksschlacht in Los Realejos schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias