Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > Chavela Vargas

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Am 23. Juni im Sinfoniesaal des Auditoriums

Chavela Vargas

Chavela Vargas, die Frau, die zur mexikanischen Musik-legende wurde, gibt am 23. Juni um 21.00 Uhr ein Konzert im großen Saal des Auditoriums in Santa Cruz de Tenerife.



Karten für das Konzert von Chavela Vargas gibt es über Tel. 902 317 327 oder über www.auditoriodetenerife.com
Fotogalerie© CAB
Karten für das Konzert von Chavela Vargas gibt es über Tel. 902 317 327 oder über www.auditoriodetenerife.com
22.06.2006 - Teneriffa - La Vargas – so kennt man sie in ihrer Heimat – ist die größte Interpretin mexikanischer Lieder. Über 40 Jahre lang hat sie den traditionellen Rancheras ihres Landes ihre originelle raue und tiefe Stimme geliehen. Diese mexikanischen Volkslieder werden üblicherweise von Männern vorgetragen und handeln von Liebe, Eifersucht und Leidenschaft.
Das Leben von Chavela Vargas (1919 als Isabel Vargas Lizano in Costa Rica geboren) ist geprägt von Exzessen. Ihre Tequila-Leidenschaft brachte sie in den 80er Jahren dazu, eine mehrjährige Pause einzulegen. Mit Hilfe von Freunden fand sie nach fast zehn Jahren zurück auf die Bühne. Seither begeisterte sie wieder das Publikum in Spanien, Europa und Lateinamerika.
Werner Herzog bewegte Chavela Vargas 1990, eine Indianerin in seinem Film „Schrei aus Stein“ zu spielen. Ein Jahr später entdeckte auch Pedro Almodóvar ihre markante Stimme und wählte sie als Interpretin für den Soundtrack seiner Filme „Tacones Lejanos“ und „La Flor de mi Secreto“.
Für den Film „Frida“ arbeitete sie mit dem Komponisten Elliot Goldenthal zusammen und nahm unter anderem ihren Klassiker Paloma negra neu auf. In einer Szene mit Salma Hayek erschien sie als Tod.




Leserbrief zu Artikel Chavela Vargas schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias