Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > 23. Kanarisches Klassikfestival

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Im Januar und Februar 2007

23. Kanarisches Klassikfestival

Auf Teneriffa und Gran Canaria läuft derzeit das „23. Kanarische Festival der Klassischen Musik“. Bis Februar werden Klassikfans mit einem interessanten Programm verwöhnt.



26.01.2007 - Kanarische Inseln - Die Konzerte finden, sofern nichts anderes angegeben ist, auf Teneriffa im Auditorium in Santa Cruz bzw. auf Gran Canaria im Auditorio Alfredo Kraus statt. Beginn ist, sofern nichts anderes angegeben ist, um 20.30 Uhr. Die Termine für Gran Canaria werden in Klammern angegeben.

Programm

25. Januar: Milhaud: „Le Boeuf sur le toit“. Grieg: „Konzert für Klavier und Orchester“. Nielsen: „Symphonie Nr. 4 La Inextinguible“.
Helsinki Philharmonic Or-chestra. Dirigent: Michael Schoenwandt. Klavier: Iván Martín.
29. Januar (31. Januar): Shostakowitsch: „Sonate für Violoncello op. 40“. Chopin: „Sonate für Violoncello op. 65“, „Glänzende Polonaise op. 3“. Cello: Han-Na Chang. Klavier: steht noch nicht fest.
31. Januar (29. Januar): Dvorak: „Overtüre Hausitzka op. 67“. Britten: „Serenate für Tenor und Horn“. Juan Manuel Ruiz: „Nebula; (Welturaufführung – das Werk wurde von der Festivalleitung in Auftrag gegeben). Strawinsky: Suite aus dem Ballett „Feuervogel“.
The Netherlands Symphony Orchestra. Dirigent: Gerd Albrecht. Tenor: Sune Hjerrild. Horn: Marie-Loise Neunecker.
1. Februar (30. Januar): Strauss: „Also sprach Zaratustra op. 30“, „Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28“, Letzte Szene aus „Salome“.
The Netherlands Symphony Orchestra. Dirigent: Gerd Albrecht.
3. Februar (1. Februar): Schoenberg: „Gurrelieder“.
Philharmonieorchester Gran Canaria. Slowakischer Philharmoniechor und der Chor von Bratislava. Dirigent: Pedro Halffter. Sopran: Nancy Gustavson, Kontraalt: Monica Group. Bariton: Michael Volle. Tenor: Agustín Prunell-Friend. Erzähler: Klaus-María Brandauer.
5. Februar (2. Februar): Mozart: „Freimaurer-Musik“.
Symphonieorchester von Teneriffa. Kammerchor des Palau de la Música Catalana. Dirigent: Víctor Pablo Pérez. Sopran: Raquel Lojendio. Bass: Georg Zeppenfeld. Tenor: Rainer Trost, Gustavo Peña.
6. Februar im Teatro Guimerá (7. Februar im Teatro Cuyás): Shostakowitsch: „Quartett Nr. 11 op. 122“. Schumann: „Quartett Nr. 3 op. 41 Nr. 3“. Beethoven: „Quartett Nr. 14 op. 131“.
Berliner Philharmonia Quartett.
8. Februar (6. Februar): Mendelssohn: „Symphonie Nr. 4 Italiana“. Takemitsu: „Quotation of Dream“ für zwei Klaviere und Orchester. Lutoslawsky: „Variationen über ein Thema von Paganini“ für zwei Klaviere und Orchester. Ravel: „Bolero“.
WDR Symphonieorchester Köln. Dirigent: Semyon Bychkov. Klavier: Katja und Marielle Labèque.
9. Febuar (5. Februar): Brahms: „Konzert für Violine, Violoncello und Orchester“. Rachmaninow: „Symphonie Nr. 2“.
WDR Symphonieorchester Köln. Dirigent: Semyon Bychkov. Violine: Renaud Capuçon. Violoncello: Gautier Capuçon.
10. Feburar, 18 Uhr (4. Februar, 18 Uhr): Wagner: „Tristan und Isolde“ (Konzertversion).
WDR Symphonieorchester Köln. Dirigent: Semyon Bychkov. Sopran: Deborah Polaski. Tenor: John F. West. Bariton: Falk Struckmann. Bass: Franz-Josef Selig. Mezzosopran: Michaela Schuster. Bariton: Eike-Wilm Schulte.
1. März (26. Februar): Janacek: „Sinfonietta“. Adés: „Tevót“ (Erstaufführung in Spanien). Dvorák: „Symphonie Nr. 7“.
Berliner Philharmoniker. Dirigent: Sir Simon Rattle.
2. März (27. Februar): Mahler: „Symphonie Nr. 2 Auferstehung“.
Berliner Philharmoniker. Orfeón Donostiarra. Dirigent: Sir Simon Rattle. Sopran: Soile Isokoski. Kontraalt: Magdalena Kozená.

Konzerte auf anderen Inseln

Fuerteventura, 26. Januar; Lanzarote, 27. Januar: Kuss-Quartett.
Fuerteventura, 2. Februar; La Gomera, 5. Februar; La Palma, 6. Februar; El Hierro, 7. Februar; Lanzarote, 12. Februar: Klavier: Sergio Alonso.
Lanzarote, 8. Februar: Berliner Philharmonia Quartett.
La Gomera, 14. Februar; La Palma, 15. Februar; El Hierro, 16. Februar; Fuerteventura, 18. Februar; Lanzarote, 19. Februar: Stuttgarter Kammerorchester. Dirigent: Gregorio Gutiérrez.

Die Festivalleitung behält sich Programmänderungen vor.

Kartenverkauf

Karten können über Tel. 922 285 808 (Mo-Sa von 9.00-21.00 Uhr) oder Tel. 902 405 504 (Mo-Sa, 9.00-22.00 Uhr) erworben werden.
Weitere Infos auch unter www.festivaldecanarias.com






Leserbrief zu Artikel 23. Kanarisches Klassikfestival schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias