Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > Klavier zu vier Händen „nach Mozart“

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Friederike Haufe und Volker Ahmels

Klavier zu vier Händen „nach Mozart“

Anfang März geben die Pianisten Friederike Haufe und Volker Ahmels erneut zwei Konzerte auf Teneriffa. Nach dem großen Erfolg ihrer Konzerte im Frühjahr letzten Jahres in La Orotava und im November in Santa Cruz werden sie im März – am 2. März in Adeje und am 4. März in Puerto de la Cruz – mit einem neuen Programm mit drei Werken erwartet.



Friederike Haufe und Volker Ahmels. Die beiden Pianisten lernten sich bereits 1977 kennen.
Fotogalerie
Friederike Haufe und Volker Ahmels. Die beiden Pianisten lernten sich bereits 1977 kennen.
09.02.2007 - Teneriffa - Programm

Beethoven – Sonate in D-Dur op. 6 (Allegro molto, Rondo moderato)
Rihm – Kurze Walzer (1981), Teil I, im Dialog mit
Brahms – Walzer für Klavier zu vier Händen, op. 39
Schubert – Fantasie f-moll op. 103 D 940 zu vier Händen
Pause
Brahms – Ungarische Tänze Nr. 1 g-moll, Nr. 4 f-moll, Nr. 5 fis-moll
Rihm – Verschiedene kurze Walzer Teil II
Liszt – „Les Préludes“ in der Klavierfassung zu vier Händen vom Komponisten.
Programmänderungen vorbehalten.
Die Konzerte finden am Freitag, dem 2. März um 21 Uhr im Convento de Adeje in Adeje (TF-Süd) sowie am Sonntag, dem 4. März um 18 Uhr im Hotel Astoria Bambi (C/La Hoya) in Puerto de la Cruz statt. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Friederike Haufe nahm aufgrund ihrer Begabung bereits als Jugendliche ein Klavierstudium an der Musikhochschule Bremen auf. Weitere Studien an den Musikhochschulen Köln und Lübeck u.a. bei Aloys Kontarsky folgten. Dort erarbeitete sie sich ein umfangreiches Repertoire von Bach bis Stockhausen. Seit Jahren gilt sie als Spezialistin der Werke Clara und Robert Schumanns.
Als Solistin, Liedbegleiterin und im Klavierduo konzertiert Frau Haufe regelmäßig in ganz Deutschland und im Ausland. Sie arbeitete als Pianistin für Playback – Einspielungen sowie als musikalische Beraterin und ist Mitglied der bundesdeutschen Jury von „Jugend Musiziert“
Zum Gedenktag an den Holocaust im Jahr 2004 gestaltete sie den musikalischen Teil der Gedenkstunde im deutschen Bundestag in Berlin zusammen mit ihrem Gesangspartner mit Liedern von Pavel Haas und Johannes Brahms.

Volker Ahmels absolvierte sein Klavierstudium an der Musikhochschule Lübeck bei Hartmut Leistritz. Nach Abschluss des Studiums nahm er an internationalen Interpretationskursen teil, wobei sein besonderes Interesse der zeitgenössischen Musik galt. Durch die Begegnung im Jahr 1990 mit dem Komponisten Luigi Nono in Avignon inspiriert, entstand das musikalisch – literarische Konzertprojekt “Fluchtpunkt Venedig“. Zusammen mit dem Schauspieler Christoph Bantzer führte es beide zu vielen Konzerten und Festivals, so mehrfach zum Schleswig – Holstein Musikfestival. Als Solist, Kammermusiker und im Klavierduo konzertiert er regelmäßig in Deutschland, Europa und den USA.
Das Klavierduo Friederike Haufe – Volker Ahmels  lernte sich bereits 1977 während des Klavierunterrichts bei Bernhard Wambach kennen. Wambach als einer der führenden Interpreten zeitgenössischer  Musik, verstand es, in den beiden jungen Pianisten ein außergewöhnlich frühes, tiefes und bleibendes Interesse für die Musik des 20. Jahrhunderts zu wecken.
Erst 1997 formierten sie sich zum Duo. Ihre Konzerte beinhalteten zunächst vierhändige Klavierliteratur, aber schon bald nahmen sie in ihr Repertoire auch Werke für zwei Klaviere auf. Gemeinsame Konzertreisen führten sie ins Ausland nach Israel und die palästinensischen Autonomiegebiete, nach Polen, Frankreich, in die tschechische Republik, nach Spanien und in die USA.






Leserbrief zu Artikel Klavier zu vier Händen „nach Mozart“ schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias