Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > 25. Kanarisches Festival der klassischen Musik

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Januar und Februar 2009

25. Kanarisches Festival der klassischen Musik

Das Kanarische Festival der klassischen Musik – Festival de Música de Canarias – fand erstmals im Jahr 1985, dem „Europäischen Jahr der Musik“ statt und war eine Initiative des damaligen kanarischen Präsidenten Jernónimo Saavedra. Seither bereichert dieses Fes­­tival jedes Jahr den kulturellen Kalender der Inseln.



Das Sinfonieorchester von Teneriffa ist auch in dieser Ausgabe des Musikfestivals mit dabei.
Fotogalerie© OST
Das Sinfonieorchester von Teneriffa ist auch in dieser Ausgabe des Musikfestivals mit dabei.
18.07.2008 - Kanarische Inseln - Die Konzerte finden sowohl auf Teneriffa als auch auf Gran Canaria statt, und mittlerweile kommen auch die Bewohner der kleineren Inseln in den Genuss der klassischen Klänge.
Das 25. Festival der klassischen Musik auf Teneriffa und Gran Canaria findet im Januar und Februar 2009 statt.
Hier das Festival-Programm für Teneriffa und Gran Canaria, (Termine für Gran Canaria in Klammern). Sofern nichts anders angegeben ist, finden alle Konzerte auf Teneriffa im Auditorium in Santa Cruz und auf Gran Canaria im Auditorium Alfredo Kraus in Las Palmas statt. Konzertbeginn ist, sofern nichts anderes angegeben wird, immer um 20.30 Uhr.

Programm:

ABONO 1

9. Januar (10. Januar): F. Schubert: „Rosamunde D. 797“.  G. Ligeti: „Requiem“.
Sinfonieorchester Teneriffa. Ungarischer Nationalchor. Dirigent: Lü Jia.
12. Januar (15. Januar): S. Rachmaninow: „Konzert Nr. 3 für Klavier und Orchester“. I. Strawinski: „Heiliger Frühling“.
Orchester des Mariinskytheaters von St. Petersburg. Dirigent: Valeri Gergiev. Klavier: Alexei Volodin.
15. Januar (18. Januar): R. Wagner: „Der Ring ohne Worte“ (Arrangement L. Maazel).
Wiener Philharmoniker. Dirigent: Lorin Maazel.
19. Januar (16. Januar): G.F. Händel: „Concerto Grosso Op. 6 Nr. 6“, „Laudate Pueri Dominum“, „Great Victor, at your feet I bow“ (von Belazar), „Hail wedded love“ (von Alexander Alus), „Dixit dominus“.
Bach Kollegium Japan. Dirigent: Masaaki Suzuki. Tenor: Gerd Türk. Bass: Peter Kooij. Kontratenor: Robin Blaze. Sopran: Dorothee Mields.
26. Januar (24. Januar): I. Albéniz: „Henry Clifford“ Konzertversion.
Philharmonieorchester Gran Canaria. Chor und Kinderchor des Philharmonieorchesters von Gran Canaria. Dirigent: José de Eusebio.
29. Januar (31. Januar): L.v. Beethoven: „Egmont“ Overtüre. M. Pintcher: „Osiris“. F. Schubert: „Sinfonie Nr. 9 D. 944 La Grande“.
The Philadelphia Orches­tra. Dirigent: Christoph
Eschenbach.
31. Januar  (28. Januar): R. Cristóbal: „Spectra Sonoris“ Welturaufführung. Das Werk wurde von der Festivalleitung in Auftrag gegeben. L. Berio: „Konzert für zwei Klaviere und Orchester“. Tschaikowsky: „Sinfonie Nr. 4“.
SWR Sinfonieorchester Baden Baden und Freiburg. Dirigent: Michael Gielen. Klavier: Katia Labèque, Marielle Labèque.
4. Februar (3. Februar): J. S. Bach: „Kantate Nr. 30a Angenehmes Wiederau - Freue dich“, „Suite Nr. 2 in H-Moll“, „Sinfonie der Kantate Nr. 42“, „Kantate 134 Die Zeit, die Tag und Jahre macht“.
Orchestra and Choir of the age of Enlightment. Dirigent: Gustav Leonhardt. Sopran: Monika Frimmer. Alt: Carlos Mena. Tenor: Markus Schaffer. Bass: Peter Harvey.
11. Februar (9. Februar): J. Haydn: „Sinfonie Nr. 95“. L. v. Beethoven: „Konzert Nr. 4 für Klavier und Orchester“. B. Bartók: „Tanz-Suite für
Orchester“. Z. Kodály: „Tänze aus Galanta“.
Natonionales Philharmonieorchester Ungarn. Klavier und Dirigent: Zoltan Kocsis.
13. Februar (15. Februar): G. Ligeti: „Concert Romanesque“. J. Brahms: „Konzert für Violine und Orchester“. B. Bartók: „Konzert für Orchester“.
Orchestra dell ‘Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Dirigent: Antonio Pappano. Violine: Christian Tetzlaff.

ABONO 2

13. Januar (14. Januar): S. Gubaidulina: „Die Johannespassion“.
Orchester und Chor des Mariinskytheaters von St. Petersburg. Dirigent: Valeri Gergiev.
14. Januar (13. Januar): R. Schumann: „Konzert für Klavier und Orchester“. A. v. Zimlinksy: „Lyrische Sinfonie“.
Philharmonieorchester Gran Canaria. Dirigent: Pedro Halffter. Klavier: Elisabeth Leonskaja. Sopran: María Oran. Bariton: James Johnson.
16. Januar (19. Januar): G. Mahler: „Sinfonie Nr. 7“.
Wiener Philharmoniker. Dirigent: Lorin Maazel.
20. Januar (17. Januar): J. S. Bach: „Johannes­passion“.
Bach Kollegium Japan. Dirigent: Masaaki Suzuki. Tenor: Gerd Türk. Bass: Peter Kooij. Kontratenor: Robin Blaze. Sopran: Dorothee Mields.
28. Januar (30. Januar): Programm noch nicht bekannt.
Sinfonieorchester Teneriffa.
30. Januar (1. Februar): B. Bartók: „Konzert Nr. 2 für Violine und Orchester“. A. Bruckner: „Sinfonie Nr. 6“.
The Philadelphia Orches­tra. Dirigent: Christoph
Eschenbach. Violine: Leonidas Kavakos.
1. Februar (29. Januar): G. Mahler: „Blumine des Knaben Wunderhorn“. A. Bruckner: „Sinfonie Nr. 1“ (2. Version).
SWR Sinfonieorchester Baden Baden und Freiburg. Dirigent: Michael Gielen. Bariton: Hanno Müller-Rachmann.
12. Februar (10. Febuar): J. Haydn: „Sinfonie Nr. 97“. G. Kurtag: „Stele“. R. Strauss: „Aus Italien“.
Natonionales Philharmonieorchester Ungarn. Dirigent: Zoltan Kocsis.
14. Februar (16. Februar): R. Panfili: „Dan­zario“ im Auftrag der ANSC FMC. Welturauffüh­rung in Rom am 7. Februar 2009. L. v. Beethoven: „Konzert Nr. 1 für Klavier und Orchester“.
Orchestra dell ‘Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Dirigent: Antonio Pappano. Klavier: Martha Argerich.

Konzerte außerhalb des Abonnements

Santa Cruz de Tenerife (Kirche La Concepción) – 23. Januar / Las Palmas de Gran Canaria (Kirche Santo Domingo) – 25. Januar: D. Durón: „Weihnachtslieder für die Kathedrale von Las Palmas“.
Academia del Ricercare. Dirigent: Pietro Busca.
Santa Cruz de Tenerife – 5. Februar / Las Palmas de Gran Canaria – 6. Februar: Lyrische Gala mit dem Philharmonieorchester Gran Canaria. Dirigent: Pedro Halffter.
Santa Cruz de Tenerife – 7. Februar / Las Palmas de Gran Canaria – 5. Februar: O. Golijov: „Markuspassion“.
Orquesta la Pasión. Schola Cantorum von Venezuela. Dirigentin: María Guinand.
El Hierro – 11. Januar / La Gomera – 15. Januar / La Palma – 16. Januar / Lanzarote – 17. Januar / Fuerteventura – 18. Januar: Chor des Mariinskytheaters von St. Petersburg.

Die Festivalleitung behält sich Programmänderungen vor.

 

Kartenverkauf

Telefonischer Kartenvorverkauf:

Teneriffa: 902 317 327
(Mo-Sa 10-19 Uhr)
Online: www.generaltickets.com/cajacanarias
oder direkt an der Auditorium-Kasse
Mo-Fr, 10-15 ; Sa, 10-14 Uhr.

Gran Canaria: 902 405 504
(Montag bis Sonntag 24 h.)
Online: www.generaltickets.com/lacajade
canarias oder direkt an der Auditorium-Kasse
Mo-Fr, 10-14 u. 16.30-20.30 ; Sa, 10-14 Uhr.

www.festivaldecanarias.com
www.auditoriodetenerife.com
www.auditorio-alfredokraus.com






Leserbrief zu Artikel 25. Kanarisches Festival der klassischen Musik schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias