Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > Jubiläumsausgabe des kanarischen Musikfestivals beginnt

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Eröffnungskonzert wird Hommage an den verstorbenen Intendanten Rafael Nebot

Jubiläumsausgabe des kanarischen Musikfestivals beginnt

Die kanarische Regierung würdigt in einer Hommage Rafael Nebot. Das Eröffnungskonzert des kanarischen Festivals der klassischen Musik, das in diesem Jahr zum 25. Mal stattfindet, soll dem langjährigen Intendanten des Festivals und des Theaters Pérez Galdós in Las Palmas gewidmet werden.



Orquesta Filarmónica de Gran Canaria
Fotogalerie
Orquesta Filarmónica de Gran Canaria
11.01.2009 - Kanarische Inseln - Am 9. Januar werden im Auditorio von Santa Cruz – und am Abend darauf im Auditorio Alfredo Kraus von Gran Canaria – Franz Schuberts Schauspielmusik  „Rosamunde“ und das „Requiem“ des Ungarn György Ligeti gegeben. „Es ist das einzige Festival weltweit, das zwei Stand­orte, aber ein identisches Angebot hat“, lobte vor Jahren Rafael Nebot. Gespielt werden die Eröffnungskonzerte vom Sinfonieorchester von Teneriffa unter der Leitung seines Chefdirigenten Lü Jia zusammen mit dem Ungarischen Nationalchor.
Das Kanarische Musikfestival bietet seit Jahren absolutes Weltniveau. Unmittelbar danach gastieren das Orchester des Mariinskytheaters von St. Petersburg unter der Leitung von Valery Gergiev, die Wiener Philharmoniker unter Lorin Maazel und das Philadelphia Orchestra unter der Leitung von Christoph Eschen­bach. Das Festival endet am 16. Februar mit einem Konzert des Orchestra dell’ Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano, Solistin in Beethovens 1. Klavierkonzert ist Martha Argerich.
Mit der Widmung des Eröffnungskonzerts würdigt das 25. Festival klassischer Musik seinen langjährigen Intendanten, der maßgeblich zum Erfolg des Festivals und zur Steigerung auf Weltniveau beigetragen hat.
Rafael Nebot starb am 4. August 2008 nach langer Krankheit. Das kanarische Festival der klassischen Musik leitete er seit den Anfängen im Jahr 1984, als es auf Betreiben des damaligen kanarischen Regierungspräsidenten Jerónimo Saavedra (heutiger Bürgermeis­ter der Stadt Las Palmas de Gran Canaria) ins Leben gerufen wurde.
Saavedra erinnerte sich: „Anfang 1984 sagte ich zu ihm, dass ich das Festival gründen wollte, dass es im Winter sein müsse, weil es zu dieser Jahreszeit kein anderes in Europa gibt, mit der Besonderheit eines doppelten Programms  [da Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria quasi gemeisam die Hauptstadt des Archipels bilden. Anm. d. Red.], und so machte er sich an die Arbeit.“
Über die Jahre erfuhr das Festival eine stetige Qualitätssteigerung und stellt heute eine enorme Bereicherung für die Kulturszene der Inseln und für Klassikfans ein unschätzbares Geschenk dar. Im Laufe der Geschichte des Festivals gas­tierten Berühmtheiten wie Plácido Domingo, José Carreras, Mstislaw Rostropowitsch, Krystian Zimerman, Riccardo Muti, Daniel Barenboim, Riccardo Chailly und viele mehr in den Opernhäusern von Teneriffa und Gran Canaria.
Ab 1990 gibt die Festivalleitung bei kanarischen Komponisten Werke in Auftrag, die beim Festival uraufgeführt werden und später den Namen der Inseln in alle Welt hinaustragen sollen. Nebot war stolz auf diesen Beleg der Bedeutung des Festivals im Rahmen des zeitgenössischen musikalischen Schaffens
Rafael Nebot wurde als „intelligenter, gebildeter, stilbewusster und ehrgeiziger Intendant“ beschrieben, dessen Arbeitsfleiß und Perfektionismus in großem Maße den Erfolg des Festivals begründen. In La Laguna studierte er Philosphie und Sprachwissenschaften und war Autodidakt in Sachen Musikgeschichte und -ästhetik. 2005 wurde er zum Ehrenbürger von Las Palmas de Gran Canaria ernannt; 2006 verdiente er sich die Goldmedaille der kanarischen Regierung.

Rafael Nebot

Die letzten Jahre war das Leben grausam zu Rafael Nebot. Eine schwere Krankheit zwang ihn, seinen eigenen Sauerstoff mit sich zu führen. Am 4. August 2008 verstarb er im Alter von 57 Jahren. Ihm ist der Erfolg des Klassikfestivals der Kanaren zu verdanken, das über die Jahre und unter seiner Leitung zu einem festen Termin im Kalender europäischer Klassikfans geworden ist.
Die Jubiläumsausgabe (25) des Festivals wird zwar nicht die erste ohne Nebot als Intendant sein, denn bereits vor zwei Jahren verabschiedete er sich, um die Herausforderung der Leitung des Theater Galdós in Las Palmas zu übernehmen. Es wird jedoch die erste Ausgabe des Festivals ohne seine Anwesenheit sein. Bereits unmittelbar nach Bekanntwerden der Nachricht über seinen Tod, sagte die kanarische Bildungsministerin Milagros Luis: „Mit der Erlaubnis der Veranstalter des Festivals erlaube ich mir schon jetzt zu behaupten, dass die Jubiläumsausgabe ihm gewidmet sein wird.“






Leserbrief zu Artikel Jubiläumsausgabe des kanarischen Musikfestivals beginnt schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias