Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > 42. Opernfestival von Las Palmas hat begonnen

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Im Juli wird „Tannhäuser“ im Teatro Pérez Galdós von Katharina Wagner inszeniert

42. Opernfestival von Las Palmas hat begonnen

Am 1. März hat in Las Palmas de Gran Canaria mit der Inszenierung von „Il Trovatore“ (Der Troubadour) von G. Verdi das 42. Opernfestival von Las Palmas begonnen. Sieben Opern stehen in dieser Saison im Teatro Pérez Galdós auf dem Programm.



Fotogalerie© EFE
08.03.2009 - Gran Canaria - Im Juli wird das Festival mit einem besonderen kulturellen Ereignis abgeschlossen. Katharina Wagner wird die romantische Oper „Tannhäuser“ von ihrem Urgroßvater Richard Wagner im Pérez Galdós inszenieren.

Programm

5. und 7. März, 20.30 Uhr: „Il Trovatore“ (Der Troubadour). Dramma lirico in vier Teilen von Giuseppe Verdi. Das Libretto von Salvatore Cammarano, vollendet von Leone Emmanuele Bardare, basiert auf dem Schauspiel El Trovador von Antonio García Gutiérrez (1836).
Die Inszenierung ist eine Coproduktion der Theater Comunale de Bolonia, Delle Muse de Ancona und Círculo Portuense de Ópera de Porto.
Mit dem Philharmonieorches­ter von Gran Canaria und dem Coro del Festival de Ópera.
22. März, 19.30 Uhr sowie 24., 26. und 28. März um 20.30 Uhr: „Roberto Devereux“. Opera seria in drei Akten von Gaetano Donizetti nach einem Libretto von Salvatore Cammerano. Literarische Grundlage ist die Tragödie von Jacques-François Ancelot, „Elisabeth d'Angleterre“.
Neue Inszenierung des Verbands „Amigos Canarios de la Ópera“.
Mit dem Philharmonieorches­ter von Gran Canaria und dem Coro del Festival de Ópera.
8. und 9. April, 20.30 Uhr: „Lady Macbeth von Mzensk“. Oper in vier Akten (neun Bilder) von Dmitri Schostakowitsch und Alexander Preis nach Nikolai Leskows gleichnamiger Erzählung. Die von Schostakowitsch überarbeitete zweite Fassung der Oper trägt den Titel Katerina Ismailowa
Eine Inszenierung des Mariinsky Theaters von Sankt Petersburg.
Mit dem Philharmonieorches­ter von Gran Canaria und dem Coro del Festival de Ópera.
26. April, 19.30 Uhr sowie 28., 30. April und 2. Mai, 20.30 Uhr: „Les Contes d’Hoffmann“. Hoffmanns Erzählungen ist eine Phantastische Oper in fünf Akten von Jacques Offenbach. Als Libretto diente ein von Jules Barbier und Michel Carré verfasstes und 1851 uraufgeführtes Stück, das auf verschiedenen Erzählungen E. T. A. Hoffmanns basiert. Hoffmann ist in der Oper selbst der Held der Erzählungen – im Gegensatz zu den literarischen Werken Hoffmanns, in denen die männlichen Helden andere Namen tragen oder fiktive Ich-Erzähler sind.
Neue Inszenierung des Verbands „Amigos Canarios de la Ópera“.
Mit dem Philharmonieorches­ter von Gran Canaria und dem Coro del Festival de Ópera.
17. Mai, 19.30 Uhr; 19., 22. Mai, 20.30 Uhr und 24. Mai, 19.30 Uhr: „Elektra“. Oper in einem Aufzug von Richard Strauss. Das Libretto schrieb Hugo von Hofmannsthal, das erste von insgesamt sechs Libretti aus der erfolgreichen Zusammenarbeit der beiden Künstler. Elektra gehört wie Salome zur Gattung der sogenannten Symphonieoper, die mit Elektra ihren Höhepunkt fand. Im Mittelpunkt der Oper steht wie in Salome eine mythische Frauenfigur, die sich gegen ihre Familie auflehnt.
Eine Inszenierung des Teatro Colón de Buenos Aires.
Mit dem Philharmonieorches­ter von Gran Canaria und dem Coro del Festival de Ópera.
14. Juni, 19.30 Uhr sowie 16., 18. und 20. Juni, 20.30 Uhr: „Manon Lescaut“. Oper in vier Akten von Giacomo Puccini. Am Libretto waren mehrere Autoren beteiligt: Ruggiero Leoncavallo, Marco Praga, Domenico Oliva, Luigi Illica, Giuseppe Giacosa, Giulio Ricordi und Giuseppe Adami. Die Handlung basiert auf dem Roman Histoire du Chevalier Des Grieux et de Manon Lescaut des Abbé Prévost.
Eine Inszenierung des Opern­hauses Zürich.
Mit dem Philharmonieorches­ter von Gran Canaria und dem Coro del Festival de Ópera.
11., 14. und 17. Juli, 20.30 Uhr: „Tannhäuser“. Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner. Sie ist seine fünfte Oper und entstand zwischen 1842 und 1845. Das Libretto stammt vom Komponis­ten selbst und ist stark inspiriert durch unabhängige Sagen aus dem Deutschen Sagenbuch von Ludwig Bechstein: „Die Mähr von dem Ritter Tannhäuser“, „Der Sängerkrieg auf der Wartburg“ und „Die heilige Elisabeth“. In diesem Werk verbindet Richard Wagner die spätmittelalterliche Sage um Tannhäuser, der für sein Verweilen im Venusberg Erlösung suchte, mit dem sagenhaften Sängerkrieg auf der Wartburg, in dem ein Sängerfest zu einem letztlich mit Waffengewalt ausgetragenem Wettkampf im Rahmen des Streits zwischen Staufern und Welfen wurde.
Eine Inszenierung von Katharina Wagner.
Mit dem Slowakischen Philharmoniechor.

Weitere Infos unter www.operalaspalmas.org
Karten gibt es über www.teatroperezgaldos.es und www.generaltickets.com oder über Tel. 902 405 504






Leserbrief zu Artikel 42. Opernfestival von Las Palmas hat begonnen schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias