Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > „Mélolas“ – Kammermusik am Meeresrand

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

12 Konzerte immer am Donnerstag um 20.30h im Castillo San Felipe, Puerto de la Cruz

„Mélolas“ – Kammermusik am Meeresrand

Neuartige Musikreihe feiert Premiere am 7. Oktober

„Ein musikalisches Zeichen gegen die Krise!“ Selbstbewusst setzen der auf Teneriffa lebende, international renommierte Cellist Mark Peters und die Stadtverwaltung von Puerto de La Cruz der wirtschaftlichen Misere kulturelle Tatkraft entgegen.



Javier Negrin,  Pianist aus Teneriffa, bestreitet die Konzertpremiere mit Werken von Chopin und Schumann.
Fotogalerie
Javier Negrin, Pianist aus Teneriffa, bestreitet die Konzertpremiere mit Werken von Chopin und Schumann.
09.09.2010 - Teneriffa - „Gerade in wirtschaftlich schlechten Zeiten, wenn der Mensch mit Unsicherheit und Sorge konfrontiert ist, kommt der Kunst eine sehr wichtige Rolle zu. Musik als Vermittler zwischen den Welten und Sprachen kann wahrhaftig Menschenseelen erheben und ihre heilende Wirkung entfalten. Sie greift tief in unser Wesen ein und berührt uns in unserem Kern. Sie ist wichtiges Element jeder Kultur und daher der gesamten Menschheitsentwicklung. All das darf nicht von staatlichen Geldern abhängen. Gerade hier auf Teneriffa, und gerade jetzt, in Zeiten der Krise.“
Gesagt und getan: Die Stadt Puerto de la Cruz stellt das romantisch am „Playa Jardín“ - Strand gelegene „Castillo San Felipe“ und den Konzertflügel für diese ambitionierte Konzertreihe kostenfrei zur Verfügung und übernimmt die Werbung. Mark Peters wird neben seiner Tätigkeit als gefragter Solocellist und Dirigent auf Teneriffa nun auch zum „Impresario“. Als angesehener Musiker gelang es ihm, binnen kurzer Zeit erstklassige Solisten-Kollegen und Kammerensembles vorzugsweise von den Kanarischen Inseln für dieses Projekt zu gewinnen. Man finanziert sich ausschließlich über Eintrittsgelder und Sponsoren. Da die Kammermusik-Konzerte mehr bieten als „nur“ musikalische Spitzenqualität, sollten sich letztere finden lassen. Musiziert wird im 150 Besucher fassenden, stilvollen Saal des Schlösschens im familiäreren Ambiente. Wer Mark Peters in den Konzerten des Kanarischen Barock-Festivals vor einigen Monaten als Cellist und Dirigent erlebte, durfte auch erfahren, welch begabter Musik-Kommunikator er ist. Die Besucher der „MÉLOLAS“-Konzerte dürfen sich auf Mark Peters‘ informativ-launigen Erläuterungen zur Musik des Abends auch in deutscher Sprache - mit leicht wienerischem Akzent -  freuen. Der in Kalifornien geborene Künstler studierte Musik und Germanistik in New York und Texas, bevor er 1979 nach Wien kam. Nach Jahren der Mitwirkung im „Concentus Musicus Wien“ unter Nikolaus Harnoncourt und Tourneen mit den besten Ensembles Europas in alle Erdteile, kam Mark Peters nach Teneriffa. Dort wurde er Solocellist des Sinfonieorchesters bis 2007 und konzentriert sich seither auf seine Tätigkeit als Dirigent und Kammermusiker, unter anderem auch mit dem neu gegründeten „Humboldt Ensemble“, das auch im Laufe der Konzertreihe zu erleben sein wird. Mehr Information dazu unter: http://www.humboldt-ensemble.weebly.com.
Begleitet werden die Konzerte im neuen Veranstalter-Geist von den besten Weinen Teneriffas, die im Castillo kredenzt werden. Im Anschluss an die Konzerte wird es immer ein „come together“ von Künst­­lern, Publikum und Veranstalter geben. Vielfalt werden Art und Geschmack der Weine bieten, die Bandbreite der Musik wird reichen vom  Barock über Liederabende und Instrumental-Recitals bis hin zu Chor- und auch Jazz-Konzerten. Hier zunächst die Programme der Konzerte im Oktober:
07. Oktober: „Schumann und Chopin“ - Klavierabend mit Javier Negrin. Der auf Teneriffa geborene spanische Pianist ist Gewinner bedeutender Wettbewerbe und hat sich sein Publikum in aller Welt erobert. 14. Oktober: Liederabend mit Radoslaw Wielgus, Bariton, und Sophia Unsworth, Klavier.
Der polnische Sänger lebt auf Teneriffa und gastiert von hier aus in Opernhäusern und Konzertsälen in aller Welt. Auf dem Programm stehen Lieder und Klavierkompositionen von Frédéric Chopin und Robert Schumanns „Dichterliebe“. 21. Oktober: Cristo Barrios, Klarinette und Javier Lanis, Klavier spielen Werke „Von Paris nach New York“ – Maurice Ravel, Francis Poulenc, Georges Bizet, Leonard Bernstein, George Gershwin und Cole Porter. 28. Oktober:  Johannes Brahms: Liebeslieder Walzer – es musizieren das „Ensamble Vocal Contemporáneo de Tenerife“ unter der Leitung von Antonio Abreu Lechado.
Mehr Information bei www.melolas.com. Eintrittskarten zum Preis von 10 u. 15 Euros sind erhältlich an der Abendkasse und können in einigen Tagen auch über e-Mail mail@melolas.com bestellt werden.
                                                                                                                                      Hans Rueda




Leserbrief zu Artikel „Mélolas“ – Kammermusik am Meeresrand schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias