Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > Festival de Música Antiqva

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Im Teatro Pérez Galdós in Las Palmas

Festival de Música Antiqva

Das Teatro Pérez Galdós ist das bedeutendste Theater der Stadt Las Palmas und, trotz seiner altehrwürdigen Fassade, eines der modernsten Theater Spaniens. Hier finden nicht nur das Opernfestival und das kanarische Musikfestival statt, sondern auch kleine aber feine Veranstaltungsreihen.



Fotogalerie
23.10.2014 - Gran Canaria - In diesem Herbst steht zum Beispiel das Festival de Música Antiqva 2014 auf dem Programm.
25. Oktober, 20.30 Uhr: Don Juan, ¡ay ausencia!
Nach Molière. Sein Lebensende naht und Don Juan (Vicente Ayala), Adeliger mit ausschweifendem Lebensstil und zahllosen Liebesaffären, erklärt, nein verführt sein Publikum dazu, seiner Lebensphilosophie über Liebe und Religion, über soziale Beziehungen und Konventionen zu folgen. Doch seinem gänzlich fehlenden Schamgefühl steht „Sie“ gegenüber, die Stimmen all der Frauen, die Don Juan in seinem Leben betrogen hat. Sie sprechen durch Musik über die Facetten der Liebe, von Unverschämtheit, Abenteuer, Eroberung, Freude, Leidenschaft, Melancholie, Verzweiflung, Kummer, Tod und am Ende von Abwesenheit. Eintritt: 10 Euro.
1. November, 20.30 Uhr: D’amore e tormenti.
„Von Liebe und Qualen“ heißt das Programm von La Galanía, einem der vielversprechendsten Ensembles der spanischen Musikszene. Es wurde 2010 von den Musikern Raquel Andueza und Jesus Fernández gegründet und ist auf die Interpretation barocker Musik aus dem 17. und 18. Jahrhundert spezialisiert. Der Clou: sie
berücksichtigen historische Grundlagen und spielen sowohl mit spanischen als auch internationalen Musikern auf Weltniveau, alle ebenfalls Profis dieser speziellen Musikrichtung, zusammen. Die Sopranistin Raquel Andueza selbst ist auf vielen weltweit bedeutenden Festspielen zu Gast. Eintritt: 10€
8. November, 20.30 Uhr: El arte de la Viola da Gamba (Die Kunst der Gambe).
Die Gambe, auch Kniegeige genannt, wurde wahrscheinlich im 15. Jahrhundert in Spanien entwickelt. Im Gegensatz zur Viole da braccio, der Armgeige, wird ihr Korpus, je nach Größe, zwischen den Knien oder auf dem Schoß gehalten, mit dem Hals nach oben.
Sie gehört zu den vielseitig­-sten Instrumenten in der Geschichte der westlichen Musik. Ein guter Gambist kann durch Wechsel harmonischer und melodischer Stile ein beeindruckendes Solorepertoire spielen, wie Paolo Pandolfo (Foto). 1979 begann er seine musikalischen Forschungen mit der Renaissance und der barocken Musiksprache, begleitet von dem Violinisten Enrico Gatti und dem Cembalisten Rinaldo Alessandrini.
Nach dem enormen Erfolg seines ersten Soloalbums 1990 wurde er als Professor für die Gambe an die berühmte „Schola Cantorum Basiliensis“ in Basel berufen.
Seit 1992 dirigiert Pandolfo Labyrinto, ein Ensemble aus vier bis fünf Gamben mit einem grandiosen musikalischen Repertoire. Eintritt: 10 Euro.

Weitere Veranstaltungen im Teatro Pérez Galdós:

Rhythmus der begeistert

Am 25. Oktober, 11.30 Uhr: Per-QT-Duo
Hier gehen Musik, Theater und Humor eine Symbiose ein, die sich vom Rhythmus leiten lässt. Die verschiedensten Objekte werden in den Händen der drei Musik-Darsteller (David Hernández, Paco Navarro und Ricardo Ducatenzeiler als Erzähler) zu Perkussions-Instrumenten, die dem Publikum eine erstaunliche Klangvielfalt präsentieren.
Musik, Sketche und Multimediaelemente in schwindelerregender Abfolge lassen die Zeit für Erwachsene und Kinder wie im Flug vergehen. Teatro Pérez Galdós, Eintritt: 7 Euro.

Die Glückseligen

Am 2. November, 11.30 Uhr: Dúo Hesperia
Gefunden hat sich das Duo mit Abraham Ramos (Gitarre) und Héctor Guerra (Saxophon) an der kanarischen Musikhochschule, um ihr Musikprojekt auch außerhalb der Schulaula voranzutreiben. Das Ergebnis lässt sich hören: Ihr Repertoire ist jazzig mit Anklängen an die Kammermusik und reicht von Ralph Towner und Chick Corea über Stuart Greenbaum und Juan Pedro León bis hin zu Luiz Bonfá. Teatro Pérez Galdós, Eintritt: 7 Euro.

Kartenvorverkauf:
www.auditorioteatrolaspalmasgc.es/teatroperezgaldos
www.entradas.com (Tel.: 902 488 488, tägl. 10.00-24.00 Uhr)
Teatro Pérez Galdós, Mo.-Fr. 10.00-15.00 Uhr und Auditorio Alfredo Kraus, 16.00-21.00 Uhr.







Leserbrief zu Artikel Festival de Música Antiqva schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias