Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > Hailey Tuck

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Jazzkonzert

Hailey Tuck

Die Geschichte der gerade mal 23-jährigen Jazzsängerin klingt wie aus dem Märchen – mit Happy End!



Fotogalerie
06.05.2015 - Gran Canaria -
Nach, oder vielleicht besser trotz, einer durch baptistisch-militärische Erziehung geprägten Kindheit in Austin, Texas, verliebte sich die 18 Jahre alte Hailey Tuck unsterblich in den Jazz der 30er-Jahre. Sie investierte das Studiengeld, das sie von ihren Eltern bekommen hatte, in Vintage-Kleider im Edith Piaf-Stil und in ein one-way Ticket nach Paris. 
Ihr erster Tag in Europa begann mit einer von ihr gerne erzählten Anekdote: Als sie nach ihrer Ankunft in der französischen Hauptstadt am frühen Morgen ein Taxi vom Flughafen in die Stadt nahm, sang sie dem Fahrer nach einem langen Gespräch Piafs berühmtes „La Vie En Rose” vor – komplett in französisch. Dieser war so angetan, dass er ihr die Fahrt schenkte. 
Nun war sie zwar in der Stadt ihrer Träume, hatte aber keine Bleibe, was sie einem amerikanischen Paar in einer Bar erzählte. Diese gaben ihr ein Dach über dem Kopf, und Hailey lebte in den folgenden sechs Monaten, wie es vor ihr unzählige Künstler getan hatten: Ein Lied im Tausch für ein Abendessen. Ihre Tage verbrachte sie in Vintage- und Plattenläden, nachts sang sie in Jazzkneipen. Gekleidet wie eine Protagonistin aus F. Scott Fitzgeralds Romanen, mit einer schmeichelnden Stimme wie eine Mischung aus Billie Holiday, Regina Spektor und Ella Fitzgerald etablierte Hailey sich rasch in der Subkulturszene.
Da ihr Verdienst dennoch kaum zum Überleben reichte, kehrte sie ein halbes Jahr später zurück nach Texas, im Gepäck jedoch ihr neugewonnenes Selbstvertrauen als Sängerin. In ihrer Heimat nahm sie an jeder möglichen Jamsession teil, was ihr schließlich eine Einladung in Austins legendären Elephant Room brachte. Anderthalb Jahre später hatte sie genug Geld verdient, um ihr erstes Album aufzunehmen. Mit diesem kehrte sie nach Paris zurück, um ihren eigenen Weg als Jazzsängerin weiterzugehen. 
Wie weit sie bereits gekommen ist, präsentiert Hailey Tuck am 22. Mai um 21.00 Uhr im Auditorio Alfredo Kraus.
Eintritt: 15 Euro 
Kartenvorverkauf:





Leserbrief zu Artikel Hailey Tuck schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias