Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Musik > Richard Bona

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
»Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Jazzkonzert

Richard Bona





Fotogalerie
28.10.2015 - Gran Canaria -
Zweifellos ist er heute einer der gefragtesten Jazzmusiker. Der 1967 in dem kleinen Dorf Minta in Kamerun geborene Sänger, Multi-Instrumentalist und Bassist Richard Bona singt bereits mit 5 Jahren im Kirchenchor. Sein außergewöhnliches Talent spricht sich schnell herum, und der Kleine mit der engelsgleichen Stimme singt auf Hochzeiten, Familien- und Dorffesten. Musikinstrumente gibt es in Minta wenige, und so baut sich der talentierte Junge seine eigenen Holzflöten, Schlaginstrumente und sogar eine 12-saitige Gitarre. Doch Talent allein reicht nicht - man braucht auch ein Quäntchen Glück. 1980 eröffnet ein Franzose im nahen Duala einen Jazzclub. Er bittet Richard, Musiker für eine Clubband zu finden und stellt ihm seine umfangreiche Jazzplatten-Sammlung zur Verfügung. Als dieser zum ersten Mal den berühmten Sound der Bassgitarre von Jaco Pastorius hört, weiß er: Dies ist mein Instrument.
Neun Jahre später, nach einem kurzen Aufenthalt in Deutschland, geht der junge Richard nach Paris. „Wo immer ich die Gelegenheit hatte, spielte ich auf der Bühne“, wird er viele Jahre später in einem Interview sagen. Seinen Bass hat er immer dabei. Innerhalb kürzester Zeit arbeitet er mit den führenden französischen Musikern zusammen, erhält eine Einladung nach New York und zieht 1995 ganz in den ‚Big Apple‘. Hier spielt er mit Größen wie Larry Coryell, Michael und Randy Brecker, Mike Stern, Steve Gadd, Chick Corea, Pat Metheny oder Bobby McFerrin. 1998 nimmt ihn die Plattenfirma Columbia unter Vertrag und Richard produziert sein erfolgreiches Debut-Album Scenes of my life, dem viele ebenfalls erfolgreiche Alben folgen werden.
Am 7. November um 20.30 Uhr stellt Richard Bona, der im Alltag Bassgitarre an der New York University lehrt, im Teatro Cuyas sein aktuelles Album „Ten Shades of Blues“ vor. Auf dieser fünften im eigenen Studio aufgenommenen Scheibe beweist Bona, dass er ein ebenso guter Blues- wie Jazzmusiker ist.

Eintritt: 15-30 Euro
Kartenvorverkauf über:






Leserbrief zu Artikel Richard Bona schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias