Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Ausstellungen > Henry Moore in Santa Cruz

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
»Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Einmalige Skulpturenausstellung in den Straßen von Teneriffas Hauptstadt

Henry Moore in Santa Cruz

Anita Feldman, Kuratorin der Henry Moore Stiftung, erläuterte bei der Vorstellung der Ausstellung, der Künstler sei selbst der Ansicht gewesen, dass die Straße, mehr als Museen und Kunstgalerien, das Bindeglied zur Annäherung der zeitgenössischen Kunst an die Bevölkerung und umgekehrt sei.



Anita Feldman (r.) und Vertreter der Stadt bei der Eröffnung der Ausstellung.
Fotogalerie© EFE
Anita Feldman (r.) und Vertreter der Stadt bei der Eröffnung der Ausstellung.
10.11.2013 - Teneriffa - „Diese Ausstellung ist in Spanien einzigartig, und ich glaube, Moore wäre sehr zufrieden, seine Skulpturen in einer städtischen Umgebung zu sehen“, erklärte Feldman.
27 Jahre nach dem Tod von Henry Moore werden in den Straßen von Santa Cruz de Tenerife sieben Bronzeskulpturen des Briten gezeigt.  Anlass sind die 40 Jahre, die seit der internationalen Skulpturenausstellung (1973) in der Stadt vergangen sind, die zwischen Dezember 1973 und Januar 1974 stattfand. Damals verwandelten 42 Künstler mit ihren Werken Santa Cruz in ein offenes Museum; unter ihnen Óscar Domínguez, Pablo Gargallo, Martín Chirino, Josep María Subirachs, Joan Miró und Ossip Zadkine. Dreißig Werke blieben nach der Ausstellung in Santa Cruz und werten seither das Stadtbild auf. Unter ihnen sticht die Henry Moore Skulptur „Goslarer Krieger“ hervor, die heute auf der Rambla von Santa Cruz ihren festen Platz hat.
„Diese Ausstellung ist eine hervorragende Möglichkeit, um an die Skulpturenausstellung von 1974 zu erinnern, die im Kulturleben unserer Stadt ein historisches Ereignis war“, erklärte Bürgermeister José Manuel Bermúdez bei der Eröffnung der Ausstellung Ende Oktober.
Die Ausstellung „Henry Moore, Arte en la Calle“ ist eine Zusammenarbeit der Stiftung Obra Social La Caixa und der Stiftung CajaCanarias. Santa Cruz ist bis 1. Dezember die erste Station dieser Wanderausstellung, die später auf Gran Canaria, in Sevilla, Valencia und Bilbao zu sehen sein wird.
Die sieben Bronzeskulpturen, die auf verschiedenen Plätzen in Santa Cruz ausgestellt sind, wurden von Henry Moore in den Jahren 1960 bis 1982 geschaffen. „Oval with Points (1968-1970)“ wird an der Plaza del Patriotismo ausgestellt, „Liegende Figur in zwei Teilen (2) (1960)“ und „Große stehende Figur (1976)“ sind an der Plaza del Príncipe zu sehen, „Verschlussstück (1963-1964)“, „Zurückgelehnte Figuren (1969)“ und „Zurückgelehnte Figur (1982)“ sind an der Plaza de la Candelaria ausgestellt und die Skulptur „Mutter mit Kind liegend (1975-1976)“ an der Plaza de España.




Leserbrief zu Artikel Henry Moore in Santa Cruz schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias