Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Ausstellungen > Der Surrealismus kehrt zurück in die Hauptstadt

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
»Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Ausstellung im Círculo de Bellas Artes

Der Surrealismus kehrt zurück in die Hauptstadt

Unbeachtet von der internationalen Kunstszene bot Santa Cruz de Tenerife im Mai 1935 eine der wichtigsten Ausstellungen der modernen Kunst.



Fotogalerie
20.05.2015 - Teneriffa -
Eine Kollektivausstellung, welche die größten Künstler des neu entstandenen Surrealismus mit 76 Gemälden und Skulpturen vereinte, u.a.: Chirico, Salvador Dalí, Oscar Domínguez, Max Ernst, Tanguy, Valentine Hugo, Magritte, Joan Miró, Oppenheim, Pablo Picasso, Man Ray, Duchamp, Giacometti etc. André Breton, der Anführer der Bewegung, besuchte die Insel und setzte damit der Pionierrolle der Kanaren um diese Kunst in Spanien ein ewiges Denkmal.
80 Jahre später wird diese Begegnung in den Räumlichkeiten des „Círculo de Bellas Artes“ – dem Kreis der Schönen Künste – gewürdigt. Der Surrealismus kehrt in die Hauptstadt zurück – wortwörtlich, denn die Ausstellung „80 Jahre Surrealismus auf Teneriffa“ zeigt wieder 76 Werke von gegenwärtigen Künstlern – viele davon Canarios – die vom Geist der künstlerischen und literarischen Bewegung um André Breton inspiriert sind. Nach der öffentlichen Ausschreibung wurden viele der Leihgaben internationaler Museen und Sammlungen in mühevoller Organisation aus Brasilien, Argentinien, Mexiko, Italien, Portugal, Griechenland, Israel, Großbritannien und Holland sowie vom spanischen Festland nach Teneriffa befördert. Allen voran das Gemälde „Die Entführung von Europa“ von Oscar Domínguez, des bekannten Surrealisten von Teneriffa. 
„Diese Ausstellung gilt als Ehrung der Visionäre, die den Mut hatten, diese Kunstwerke auf die Insel zu bringen, die damals von niemandem verstanden wurden, jedoch heute einen wichtigen Platz in den besten Museen der Welt haben“, erklärte Dulce Xerach, Präsidentin des Kunstkreises, bei der Eröffnung am 11. Mai. Im Rahmen der Ausstellung werden bis zum 3. Juni Filmklassiker des Surrealismus gezeigt und zum Abschluss am 11. Juni eine surrealistisch-inspirierte Modenschau veranstaltet.
Der „Círculo de Bellas Artes“ befindet sich in der Calle Castillo 43 in Santa Cruz.
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10.00-13.00 Uhr, nachmittags von 17.00-20.00 Uhr, samstags 11.00-14.00 Uhr. Weitere Infos unter: circulobellasartestf.com






Leserbrief zu Artikel Der Surrealismus kehrt zurück in die Hauptstadt schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias