Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Sport > Wirklicher Sportsgeist

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
»Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

1.684 Läufer bewältigten die härteste Strecke des Transvulcania über 83,3 km

Wirklicher Sportsgeist

Sportsgeist und Kameradschaftssinn dominierten bei dem Berglauf Transvulcania, der am 11. Mai Extremläufer und Trailrunner aus aller Welt vor die Herausforderung stellte, die Insel La Palma laufend zu erobern.



Fotogalerie© EFE
25.05.2013 - La Palma - Geprägt von herausragenden Leistungen und einer erstaunlichen Teilnehmerzahl in der Kategorie Ultramarathon über 83,3 Kilometer mit einem Gesamthöhenunterschied von 8.525 Metern – 1.684 Läufer dieser Distanz erreichten das Ziel – zeigte sich bei dem Extremberglauf, dass Transvulcania mehr als sportlicher Wettkampf ist.
Der 25-jährige Katalane Kilian Jornet (rechts im Bild), der als bester Bergläufer der Welt gilt und klarer Favorit war, erreichte mit einer Zeit von 06:54:09 als erster das Ziel und brach damit den Rekord, den Dakota Jones im vergangenen Jahr aufgestellt hatte. Als erste Frau erreichte die Schwedin Emelie Forsberg an sechzehnter Stelle nach 08:13:22 die Ziellinie. Dort wartete sie und empfing knappe sechs Minuten später ihre Rivalin, die katalanische Läuferin Nuria Picas, mit einer Umarmung.
Auch bei der Begegnung zwischen dem Zweitplatzierten der Männer, dem 36-jährigen Läufer Luis Alberto Hernando aus Kastilien-León (06:58:31) und dem Sieger Kilian Jornet an der Ziellinie war der Kameradschaftsinn spürbar. Der Sieg war hart umkämpft, und Hernando hatte eine ganze Zeit vor Jornet gelegen, der nach dem Aufstieg zum Roque de los Muchachos dann in Führung ging. Als Dritter lief der US-Amerikaner Sage Canaday (07:09:57) ins Ziel.
Eine herausragende Leistung vollbrachte auch der blinde Läufer José Carlos Ruiz von Teneriffa, der zusammen mit seinem Guide die Halbmarathonstrecke über 26,8 Kilometer mit einer Zeit von 04:06:05 bewältigte.
Erster Canario im Ziel war der von La Gomera stammende Läufer Cristofer Clemente, der mit einer Zeit von 07:37:40 als Neunter das Ziel erreichte.
Das Tourismusamt der Insel beschäftigt sich nach der erfolgreichen fünften Ausgabe des Transvulcania nun bereits mit der sechsten Ausgabe. Für 2014 wurde in Betracht gezogen, die Strecke des Ultramarathon auf 100 Kilometer zu verlängern, was jedoch letztendlich verworfen wurde. Beschlossene Sache ist hingegen, dass Transvulcania 2014 erstmals auch eine Marathon-Strecke von 42 Kilometern anbieten wird, damit gibt man der Forderung vieler Sportler statt. Dies bestätigte der Leiter des Tourismusamtes der Insel auf seiner facebook-Seite.




Leserbrief zu Artikel Wirklicher Sportsgeist schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias