Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Gesundheit > Ein halbes Jahr Wartezeit

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
»Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Im Juni nahm die Zahl der Patienten, die auf eine OP warten, stark zu

Ein halbes Jahr Wartezeit

Die neuesten Daten des kanarischen Gesundheitsressorts brachten zutage, dass allein im Juni die Zahl der Patienten, die auf einen operativen Eingriff warten, um 1.442 auf insgesamt 32.961 gestiegen ist.



Im Schnitt müssen Patienten des öffentlichen Gesundheitswesens auf Teneriffa 178 Tage warten, auf Gran Canaria sind es 175 Tage.
Fotogalerie© EFE
Im Schnitt müssen Patienten des öffentlichen Gesundheitswesens auf Teneriffa 178 Tage warten, auf Gran Canaria sind es 175 Tage.
07.09.2016 - Kanarische Inseln -
Zum Vergleich: Vor gut zehn Jahren, genauer gesagt im Mai 2005, standen 24.612 Personen auf der OP-Warteliste. 
In der negativen Statistik sticht das Universitätskrankenhaus in La Laguna hervor. Hier sind 10.276 Patienten für eine Operation vorgesehen. Im Universitätskrankenhaus La Candelaria in Santa Cruz liegt die Zahl der auf einen operativen Eingriff wartenden Patienten bei 6.402. Die durchschnittliche Wartezeit beträgt für Patienten der Krankenhäuser Teneriffas 178 Tage. Auf Gran Canaria sind 12.335 Patienten für eine Operation angemeldet, auf die sie im Durchschnitt 175 Tage warten müssen. 
Bei den diagnostischen Untersuchungen stehen die Frauen, die sich einer Mammografie unterziehen sollen, mit einer Wartezeit von 198 Tagen am schlechtesten da. Wer ein Elektrokardiogramm benötigt, muss sich im Durchschnitt 170 Tage gedulden. 
Angesichts dieser erschreckenden Zahlen meldete sich die Gewerkschaft „Intersindical Canaria“ zu Wort und forderte vom kanarischen Gesundheitsressort eine umfassende Analyse des Problems. Die Gewerkschaft erhebt den Vorwurf, die Wartelisten seien sogar geschönt, denn das Ressort übe Druck auf die Patienten aus, auf das private Gesundheitssystem auszuweichen.





Leserbrief zu Artikel Ein halbes Jahr Wartezeit schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias