Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > „Die ganze Welt ist in der Habsucht ersoffen

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Friedenspreisträger Friedrich Schorlemmer hält zwei Vorträge auf Teneriffa

„Die ganze Welt ist in der Habsucht ersoffen

Martin Luther und die New Economy”

In seinen Büchern gibt Friedrich Schorlemmer Antworten aus christlicher Sicht auf alte und neue Fragen zu den Grundwerten menschlichen Daseins, zu Krieg und Frieden, Politik und Religion. Der Publizist und streitbare Theologe erhielt 1993 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Als wortgewaltiger Prediger an der Schlosskirche in Lutherstadt Wittenberg wurde er 1989 mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte ausgezeichnet.



Friedrich Schorlemmer
Fotogalerie
Friedrich Schorlemmer
08.02.2006 - Teneriffa - Am 19. und 24. Februar wird Friedrich Schorlemmer auf Einladung der „Kulturbrücke Mani“ auf Teneriffa jeweils zu einem Thema sprechen, das schon Martin Luther in seinen Streitschriften behandelt hat: „Die ganze Welt ist in der Habsucht ersoffen“. Solche Fragen haben sich heute längst globalisiert. Kriege werden rund um den Globus geführt wegen eines mörderischen Gewinnstrebens. Was zu Luthers Zeiten noch recht harmlos wirkte, wird heute eine weltumspannende Gefahr und zu einer um den Erdball herumfloatenden Ungerechtigkeit. Dreihundert Jahre vor Karl Marx sieht Luther bereits, wie der Markt seine eigenen (Wolfs)-Gesetze hat, die keinen sozialen Kriterien folgen, bis der Mensch dem Markt dient (und nicht umgekehrt) und gar selbst zur Ware wird. Das Unwort des Jahres 2006 lautet „Entlassungsproduktivität“, zum Börsen-Unwort wurde „Heuschrecken“ gekürt. Insbesondere der betriebswirtschaftliche Begriff „Entlassungsproduktivität“ verschleiert die übermäßige Mehrbelastung derjenigen, die ihren Arbeitsplatz behalten dürfen, von den volkswirtschaftlichen Kosten der Arbeitslosigkeit ganz zu schweigen. So die Begründung der Jury zur Unwort-Wahl. Friedrich Schorlemmer will aufzeigen, dass Luthers Thesen, alle wirtschaftlichen und sozialen Fragen unter dem Aspekt der Nächstenliebe lösen, auch in der Zeit der New Economy wahr sind.
Friedrich Schorlemmer, geboren 1944, aufgewachsen in der Altmark, Volkshochschulabitur, Studium der Theologie in Halle, Studieninspektor der Franckeschen Stiftungen, Jugend- und Studentenpfarrer in Merseburg, Studienleiter am Evangelischen Predigerseminar und Prediger an der Schlosskirche in Wittenberg, seit 1992 Studienleiter an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt in der Lutherstadt Wittenberg. P.E.N.-Zentrum Bundesrepublik Deutschland seit 1991, 1989  Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte, 1993 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
Veröffentlichungen (seit 2000): Nicht vom Brot allein - Leben in einer verletzbaren Welt (2000). Hier stehe ich - Martin Luther - Ein Lebensbild (2003). Die Bibel für Eilige (2003). In der Freiheit bestehen - Ansprachen (2004). Audio-Video: HamburgerHörBibel - Vorrede (www.daswort2000.de)
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei:
Sonntag, 19. Februar, 20.30 Uhr: Hotel Playa Sur Tenerife, Playa de El Médano, Tel.  922 176 120. 
Freitag, 24. Februar, 16 Uhr: Ökumenische Veranstaltung der Katholischen u. Evangelischen Touristen- und Residentengemeinden: Evangelisches Gemeindezentrum, Carretera Taoro 13, (im Parque Taoro, links unterhalb vom Casino) Puerto de la Cruz, Tel. 922 384 815.




Leserbrief zu Artikel „Die ganze Welt ist in der Habsucht ersoffen schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias