Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Fiesta am Sonntag

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

In der Ermita Virgen del Pino bei Granadilla

Fiesta am Sonntag

Wochenblatt-Autor Hans Rueda feiert mit dem Freundeskreis von Padre Serafín am 18. November wieder eine “Fiesta am Sonntag”. Unsere Leser sind gern eingeladen. Man trifft sich ab 12 Uhr bei der „Ermita Virgen del Pino“.



Pater Serafín
Fotogalerie
Pater Serafín
08.11.2007 - Teneriffa - Wenige Autominuten von Granadilla gelangt  man auf der Carretera Richtung San Miguel in den Pueblo Char­co del Pino. Dort führt die Straße an der Pizzeria “Sole I” vorbei. Gleich dahinter rechts biegt man ab zur nahe gelegenen Ermita Virgen del Pino.
Zu Beginn wird im „Sonntagsgespräch mit Padre Serafín“ diesmal diskutiert, welchen Stellenwert der Sonntag im Bewusstsein der Menschen heute noch hat. Gilt der Sonntag als “Domingo del Señor - Tag des Herrn” heute als überholt? Wirkt die Idee der Erholung und Befreiung unseres Gemüts von Alltagslast am Sonntag nur noch altbacken? Das bewusste Verwischen von Sonntag und Werktag zugunsten von “Shopping-Events” rund um die Uhr, - macht das Menschen glücklich? Klar. Alle meinen, der Sonntag gehöre der Familie, Freunden und der Selbstbesinnung. Wichtig aber ist, dies bewusst auch zu leben im Tun für sich und andere. Dazu hat Pater Serafín überraschende Ideen.
Immer gibt es bei diesen Sonntagsgesprächen ein bestimmtes Thema, worüber Padre Serafín in deutsch und spanisch zunächst spricht. An­-schließend wird in allen Sprachen diskutiert. Doch dann ist Fiesta: Es wird gegessen und getrunken auf der Plaza vor dem kleinen Kirchlein, - und Musik gemacht, gesungen. Ob Deutsche, Spanier, Engländer, Holländer oder Skandinavier, jeder kann mitsingen. Ehrengast ist diesmal der Sänger Alfredo Corsini mit deutschen und internationalen “Tenorschlagern”: O sole mio, Granada, Vergiss mein nicht.....
Für einfaches Essen und Trinken ist gesorgt. Papas, Pan, Garbanzas, Queso blanco, Vino del país, - mehr braucht es zu solcher Fiesta nicht. Jeder gibt am Ende, was er meint, geben zu sollen. Der Überschuss geht an Padre Sérafins Hilfswerk für soziale Zwecke. Seit 17 Jahren wirkt der Padre im Süden Teneriffas schon. Im Verlauf der Zeit entstand sein Freundeskreis der Hilfe und Fürsorge für diejenigen, die Hilfe gerade benötigen. Man sucht Padre Serafín deshalb und weiß ihn jederzeit zu finden. Er weiß Rat. Wohnung,  Arbeit, Probleme in der Familie, - Padre Serafín kennt nahezu alle und jeden, die gerade etwas Gutes tun könnten. Aufgrund seiner sanft unwiderstehlichen Überzeugungskraft tun sie das dann auch tatsächlich und gern. Schier endlos ist die Reihe der Beispiele, groß die Anzahl seiner Freunde; Freunde, denen er helfen konnte, Freunde, die durch ihn anderen helfen konnten.
Wer am 18. Nov. zur “Fiesta am Sonntag” kommen möchte,wird gebeten, sich möglichst vorher anzumelden bei: Freundeskreis Padre Serafín unter Tel. 666 765 481.




Leserbrief zu Artikel Fiesta am Sonntag schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias