Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Von Kaufmüdigkeit keine Spur

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Bestes Allzeitergebnis beim großen Weihnachtsbazar der Evangelischen Kirchengemeinde Nord

Von Kaufmüdigkeit keine Spur

Die Veranstalter selbst waren am meisten überrascht. Ihre anfängliche Sorge, der Umzug der evangelischen Kirchengemeinde Teneriffa Nord von ihrem bisherigen Gemeindehaus nahe dem Casino in das Pfarrhaus hinter der anglikanischen Kirche im Taoropark hätte sich noch nicht weit genug herumgesprochen, erwies sich als unbegründet.



Pastor und Vorsitzender beim Losverkauf
Fotogalerie
Pastor und Vorsitzender beim Losverkauf
20.12.2008 - Teneriffa - Der alljährliche Weihnachtsbazar, der hierher verlegt worden war, erlebte einen völlig unerwarteten Besucheransturm. Man zählte bei dieser größten offenen Veranstaltung der Kirchengemeinde mehr Interessenten als in allen Jahren zuvor. Das weiträumige Gelände des Pfarrgartens und die frisch renovierten Räume des historischen Gebäudes boten allen Platz – zumal der wolkige Himmel ein Einsehen hatte und seine Schleusen pünktlich erst nach Ende der Veranstaltung öffnete.
Hartmut Rust, Vorsitzender des Kirchenvorstandes: „ Niemand hatte mit einem solchen Erfolg gerechnet. Es kamen mehr als 1200 Besucher, Käufer und Gäste, um sich mit allerlei Artikeln des täglichen Bedarfs einzudecken zum Beispiel, um ihre Bibliothek zu vervollständigen oder auch nur, um in der Gemeinschaft zu essen, zu trinken und sich zu amüsieren.“
Der Ansturm sorgte dann auch für volle Kassen. „Zehn Prozent mehr Einnahmen als im Vorjahr“ freute sich der Schatzmeister. Das Geld ist überlebenswichtig für eine Kirchengemeinde, die finanziell völlig auf sich selbst angewiesen ist und stellt die zweitwichtigste Einnahmeposition (nach den Mitgliedsbeiträgen) in ihrer Jahresrechnung dar. 
An den langen Tischen auf Hof und Rasen saßen Spanier, Briten und Deutsche fröhlich beisammen, ließen sich wäh­rend des Losverkaufs das Tagesmenu schmecken und stie­ßen miteinander an (beim Wein musste sogar noch für Nachschub gesorgt werden)  oder nahmen im adventlich geschmückten Cafe vor einer langen Kuchen- und Tortentheke (alles Spenden der Gemeindefrauen) Platz.
Die Frauen waren überhaupt, wie Rust feststellte, die eigentlichen Helden des Tages. Sie stellten rund achtzig Prozent der fast fünfzig Helferinnen und Helfer, die schon Tage zuvor mit den Vorbereitungsaufgaben begonnen hatten.
Besonders erfreulich fanden es die Protestanten aus dem Inselnorden, dass sie diesmal Gelegenheit hatten, den Tenerfenios zu zeigen, wie gut das deutsch-englische Kirchenverhältnis auf Teneriffa ist. Father David, der eigentliche Hausherr, freute sich darüber ebenso wie seine Landsleute, von denen er so manchem auf dieser höchst gelungenen Veranstaltung begegnete.

O.H.

Der Kirchenvorstand dankt allen sehr herzlich, die wieder zum Erfolg unseres diesjährigen Weihnachtsbasars beigetragen haben: den vielen tatkräftigen Helfern, den großzügigen Spendern – insbesondere für Sachspenden spanischer und deutscher Geschäftsleute –, den zahlreichen Kuchen-spendern und all denen, die unseren Secondhandshop und Flohmarkt bestückt haben.

Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes, friedvolles neues Jahr.

Der Kirchenvorstand






Leserbrief zu Artikel Von Kaufmüdigkeit keine Spur schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias