Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Kanarische Legenden von Horst Uden

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Lesung in der Seniorenresidenz Martina:

Kanarische Legenden von Horst Uden

Ein literarisches Vergnügen erwartet die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenresidenz „Martina“ am Freitag­nachmittag des 27. März um 17 Uhr. Verlegerin Verena Zech wird ausgewählte Geschichten aus dem Buch „Unter dem Drachenbaum. Legenden und Überlieferungen von den kanarischen Inseln“ vorlesen.



Fotogalerie
19.03.2009 - Teneriffa - Der Schriftsteller Horst Uden (1898-1973) hat ein Stück Teneriffa-Geschichte geschrieben. Er besuchte die Inseln in den 1930-er Jahren und hinterließ zwei Bücher: den historischen Roman „Der König von Taoro“ sowie die Legendensammlung „Unter dem  Drachenbaum“. Erstmals in den 40-er Jahren erschienen, wurden diese Werke in den 70-er bzw. 80-er Jahren von dem Verleger Fred Kolbe erneut veröffentlicht. 2001 hat der Zech-Verlag die Rechte an Udens Veröffentlichungen erworben und vertreibt seitdem diese inzwischen klassischen Werke der Kanaren-Literatur.
„Unter dem Drachenbaum“ enthält Sagen, Legenden, Überlieferungen, Anekdoten von allen sieben Inseln. Außerdem wird „die Ursage“ in Anlehnung an die griechische Mythologie erzählt sowie die Legende von der verschwundenen „achten Insel“ San Borondón.
Horst Uden wurde 1898 in Schlesien geboren. Als junger Mann trieb ihn die Reise- und Abenteuerlust, er war gerade 20 Jahre alt, als er Deutschland verließ und zu Reisen nach Spanien und Lateinamerika aufbrach. Er ließ sich in Málaga nieder, die andalusische Stadt sollte seine Wahlheimat werden, hier lernte er seine Frau Charlotte (bei einer Feier der deutschen Schule) kennen, hier starb er 1973.
Uden war ein begnadeter Erzähler. Als er auf die Kanaren kam, sprach er perfekt Spanisch und war damit in der Lage, sich mit Führern, Hirten, Einheimischen zu unterhalten und deren Geschichten aufzuzeichnen. Aus diesem Grund haben seine Erzählungen nicht nur literarischen, sondern auch historischen Wert.
Die Veranstaltung in der Seniorenresidenz „Martina“ (Avenida Generalísimo 34, Puerto de la Cruz) ist öffentlich. Alle Wochenblatt-Leser sind herzlich eingeladen.




Leserbrief zu Artikel Kanarische Legenden von Horst Uden schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias