Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Haie im „Meer der Ruhe“

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

14. Ausgabe des Unterwasserfotografie-Wettbewerbs auf El Hierro

Haie im „Meer der Ruhe“

Die bisherige Sensation der 14. Ausgabe des „Open Fotosub“ auf El Hierro ist die Entdeckung mehrerer weiblicher Schildzahnhaie in Küstennähe.



Ein sehr beliebtes Motiv der Unterwasserfotografen ist auch der Braune Zackenbarsch „Pancho“. Der mächtige Fisch lebt seit schätzungsweise 40 Jahren im Mar de las Calmas und ist ebenso zutraulich wie fotogen.
Fotogalerie© EFE
Ein sehr beliebtes Motiv der Unterwasserfotografen ist auch der Braune Zackenbarsch „Pancho“. Der mächtige Fisch lebt seit schätzungsweise 40 Jahren im Mar de las Calmas und ist ebenso zutraulich wie fotogen.
23.10.2010 - El Hierro - Diese Haiart, die zur Familie der Sandhaie gehört, hält sich normalerweise nur in tiefen Gewässern auf, und die Wissenschaftler vermuten, dass die Weibchen nur in wärmere Gewässer vordringen, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen. El Hierro und Kolumbien sind die einzigen Orte der Welt, wo Schildzahnhaie bisher an der Küste gesehen wurden. Die knapp vier Meter langen Haie mit den spitzen, nach vorne wachsenden Zähnen sehen zwar gefährlich aus, sind aber nicht aggressiv.
16 internationale Taucherteams haben sich für den „Open Fotosub 2010“ angemeldet, der noch bis 23. Oktober in der Unterwasserwelt vor El Hierro stattfindet. Vom Leuchtturm von Orchilla bis zum Fischerort La Restinga erstreckt sich das „Mar de las Calmas“ – Meer der Ruhe–, das seinen Namen wegen der für den Atlantik ungewöhnlich ruhigen See trägt, die hier im Südwesten der Insel meist herrscht. Windgeschützt, weitgehend strömungsfrei und ohne steil abfallende Abgründe offenbart sich hier dem Taucher ein wahrer Garten Eden unter Wasser. Kein Wunder, dass dieses versteckte Paradies am südlichsten Zipfel Europas nicht nur bei Hobbytauchern als Insider-Tipp gilt, sondern auch bei Unterwasserfotografen und -filmern weltweiten Ruf genießt.




Leserbrief zu Artikel Haie im „Meer der Ruhe“ schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias