Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Neuer Kreuzweg

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Deutschsprachige Gemeinden treffen sich zum ersten ökumenischen Kreuzweg auf Teneriffa

Neuer Kreuzweg

Die ökumenische Gemeinschaft unter Christen wird in Puerto de la Cruz in vielfältiger Weise gelebt.



Sokey Edorh, MISEREOR-Hungertuch 2011
Fotogalerie
Sokey Edorh, MISEREOR-Hungertuch 2011
11.03.2011 - Teneriffa - Der gemeinsame Silvestergottesdienst soll keine ökumenische „Eintagsfliege“ bleiben.  In einem Gespräch verständigten sich der katholische Diakon Bertram Bolz, der  freikirchliche Pastor Marco Schlenker und der evangelische Pfarrer Gotthard Weidel darauf, einen Kreuzweg in der Passionszeit gemeinsam zu wagen.
Im Mittelpunkt steht die Leidensgeschichte von Jesus Christus, dessen Leiden sich in einer besonderen Weise in den Ländern der Dritten Welt widerspiegelt. Dieses Thema nimmt der togolesische Künstler Sokey Edor auf und gestaltete im Auftrag vom Misereor 2011 ein Hungertuch, das auf allen Kreuzwegstationen im Mittelpunkt steht.
Auf dem Bild drängen Menschen in die Stadt und leben in Slums. Die entwurzelten Menschen finden weder Heimat, Wohnung, Arbeit, Auskommen noch Brot. Ein unendlicher Kreislauf von Hunger, Armut und Gewalt entwickelt sich. Diese Randgruppen der Gesellschaft nimmt der Künstler in den Blick und zeigt sie als Akteure ihres Lebens. Ihre Kraft, ihr Einfallsreichtum und ihre Spiritualität können uns ein Vorbild sein. Wer sich den Menschen in Not entzieht, entzieht sich auch Gott.
Am 21. März wird die erste Andacht um 15.00 Uhr in der katholischen Kirche San Telmo auf der Promenade gestaltet. Eine zweite Station wird in der Gemeinschaft Evangelischer Christen in der skandinavischen Kirche, neben der Post, um 16.00 Uhr sein. Zur dritten Andacht lädt die Evangelische Kirchengemeinde Nord in die Anglikanische Kirche im Taoropark um 17.00 Uhr ein.
Um allen Christen und interessierten Mitbürgern eine Teilnahme zur ermöglichen, stellen die Kirchengemeinden kostenlos einen Bus zu Verfügung, der alle Stationen anfährt. Etwa gegen 17.30 Uhr fährt der Bus zum Busbahnhof und nach San Telmo zurück.




Leserbrief zu Artikel Neuer Kreuzweg schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias