Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Heitere lyrische Kostbarkeiten von Ringelnatz bis Erhardt

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Heinz-Josef Delissen wieder mit „Lyrik und Klassik“

Heitere lyrische Kostbarkeiten von Ringelnatz bis Erhardt

Eigentlich wollte sich Heinz-Josef Delissen im fünften Jahr seiner Lyrikvorträge „Die schönsten deutschen Gedichte in Themenreihen“ eine „kreative Pause“ gönnen.



Fotogalerie
28.01.2012 - Teneriffa - Doch dann las er wieder einmal Heinz Erhardt, und bei dessen „Ach wär ich, der Kästner Erich...“ kam ihm die Idee, alle dort genannten großen Humoristen des deutschen Gedichts an einem Abend auf die Bühne zu bringen. Neben Kästner sind dies bei Erhardt noch Morgenstern, Ringelnatz, Busch und Roth. Und so entstand fast nebenbei das mittlerweile zehnte Programm des Germanisten und  pensionierten Gesamtschuldirektors aus dem Rheinland, dessen Motto und Motivation für seine Auftritte ist: “ Ich liebe Lyrik und Menschen, die Lyrik lieben.“
Im ersten Teil treten alle von Erhardt „beneideten“ Vorbilder mit drei bis vier Kostproben auf. Untermalt und verbunden wie immer mit CD-Motiven aus dem Klavierrepertoire unserer großen klassisch-romantischen Komponisten. Aber wo so viel „geballte“ Heiterkeit hernehmen? Fündig wurde der Literatur- und Musikliebhaber Delissen diesmal bei Franz Schubert in dessen „Deutschen Tänzen“ : Fröhlichkeit pur im Dreivierteltakt.
Der zweite Teil des Abends ist fast ausschließlich Heinz Erhardt vorbehalten. Diesmal nicht mit seinen vertrauten Klassikern, sondern mit seinen Parodien. Jede ein Kabinettstückchen für sich! Goethe mehrfach (z. B. aus „Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn?“ wird „Kennst du den Ort, wo es stets muffig riecht“? –köstlich! ), Schiller, Eichendorff und Uhland müssen so pointiert dran glauben, dass sie selber ihren Spaß gehabt hätten, hätten sie Heinz Erhard je erleben dürfen. Und in diesen Chor der witzigen Spötter stimmen noch ein Ringelnatz, Morgenstern, Rühmkorff und Gernhardt ein.
Wer sich diese Sammlung heiterer lyrischer Kostbarkeiten nicht entgehen lassen möchte, merke sich folgenden Auftrittstermin – Delissens einziger in dieser Saison:
Freitag, 17. Februar, 19.00 Uhr im Versammlungsraum am Pool der Comunidad Parque Albatros in Costa del Silencio. Parken in der  Calle de Té  Nr.  6 bis 12.  Ab dort ausgeschildert.
Delissen, der wie immer ohne Gage auftritt, bittet um eine Eintritts-Spende von 7 Euro oder mehr und spendiert im Gegenzug den Pausenwein aus der Bodega in Arico. Der Erlös geht an „CERES –Verein zur Hilfe Cerebralgeschädigter“ in Mössingen, Delissen neuer Heimatstadt in Schwaben.
Die Nord-Freunde von „Lyrik und Klassik“ seien getröstet. Sie müssen nicht in den Süden pilgern. Nur ein Jahr warten auf die Nord-Premiere der „Heiteren Kostbarkeiten“ im Haus Michael in Puerto.




Leserbrief zu Artikel Heitere lyrische Kostbarkeiten von Ringelnatz bis Erhardt schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias