Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 276 (7/2017) vom 5. - 25. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > „Lyrischer Heiterkeits-Knaller“

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Saisonauftakt für „Lyrik und Klassik“ mit Heinz-Josef Delissen in Puerto de la Cruz

„Lyrischer Heiterkeits-Knaller“

Was für eine Bombenstimmung am Karnevalsfreitag 2012 im Parque Albatros in Costa del Silencio! Heinz-Josef Delissen rezitierte bei seinem einzigen Auftritt in der vergangenen Saison die schönsten Heiterkeitserfolge von Morgenstern, Ringelnatz, Kästner, Busch, Roth und Erhardt.



Fotogalerie
08.11.2012 - Teneriffa - Die Kritik war voll des Lobes (vgl. Wochenblatt vom 9.3.2012): „Delissen war so etwas von witzig in Ausdruck, Mimik und Gestik und spielte alle Pointen so gekonnt und genussvoll aus, dass das Publikum nach jedem Text ausgelassen lachte und klatschte und den Kanarenrezitator, wie Delissen sich augenzwinkernd nennt, mit Donnerapplaus, Bravos und Zugabe eigentlich gar nicht gehen lassen wollte...“
Und dabei war der Auftritt im Süden zunächst überhaupt nicht vorgesehen. Denn:
Eigentlich wollte sich Heinz-Josef Delissen im fünften Jahr seiner Lyrikvorträge „Die schönsten deutschen Gedichte in Themenreihen“ eine „kreative Pause“ gönnen. Doch dann las er wieder einmal Heinz Erhardt, und bei dessen „Ach wär ich, der Kästner Erich...“ kam ihm die Idee, alle dort genannten großen Humoristen des deutschen Gedichts an einem Abend auf die Bühne zu bringen.
Neben Kästner sind dies in Erhardts Gedicht noch Morgenstern, Ringelnatz, Busch und Roth. Im ersten Teil treten alle von Erhardt „beneideten“ Vorbilder mit drei bis vier Kostproben auf. Untermalt und verbunden wie immer mit CD-Motiven aus dem Klavierrepertoire unserer großen klassisch-romantischen Komponisten. Fündig wurde der Literatur- und Musikliebhaber Delissen diesmal bei Franz Schubert in dessen „Deutschen Tänzen“:  Fröhlichkeit pur im Dreivierteltakt.
Der zweite Teil des Abends ist fast ausschließlich Heinz Erhardt vorbehalten. Diesmal nicht mit seinen vertrauten Klassikern, sondern mit seinen Parodien. Jede ein Kabinettstückchen für sich! Goethe, Schiller, Eichendorff und Uhland müssen so pointiert dran glauben, dass sie selber ihren Spaß gehabt hätten, hätten sie Heinz Erhardt je erleben dürfen. Und in diesen Chor der witzigen Spötter stimmen noch ein: Ringelnatz, Morgenstern, Rühmkorff und Gernhardt.
Wer sich diese Sammlung heiterer lyrischer Kostbarkeiten nicht entgehen lassen möchte, merke sich den Auftrittstermin: Freitag, den 23. November, 19.00 Uhr im „Haus Michael“, dem  Gemeindezentrum der Katholischen Residenten- und Touristengemeinde an der Carretera Las Arenas, 42 – fast  gegenüber dem Hotel Parque San Antonio.
Delissen, der wie immer ohne Gage auftritt, bittet über die Wochenblatt-Aktion „Aus Geben wächst Segen“ um eine Eintrittsspende von 5 Euro für den Sozialen Speisesaal Casa de Acogida Maria Blanca in Puerto de la Cruz. Getränke werden zu den üblichen zivilen Preisen des Gemeindehauses angeboten.
Tickets gibt es ab 10. November nach den Gottesdiensten in der Kapelle San Telmo, im Haus Michael oder unter Telefon 922 384 829.




Leserbrief zu Artikel „Lyrischer Heiterkeits-Knaller“ schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias