Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Startschuss für den Bau des „Poema del Mar“

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Familie Kiessling legte im Hafen von Las Palmas den Grundstein für das Riesen-Aquarium

Startschuss für den Bau des „Poema del Mar“

Im Hafen von Las Palmas de Gran Canaria wurde am 15. Mai der Grundstein für ein Projekt von großer Bedeutung für den Tourismus und folglich die Wirtschaft der Stadt gelegt. Unternehmerfamilie Kiessling von Teneriffa startet mit dem Bau eines Riesen-Aquariums die Expansion auf andere Inseln.



Alle vier Kiesslings legten beim ersten Spatenstich selbst Hand an. Den Rest überlassen Sie den Angestellten des Bauunternehmens VDR, das bis zu 350 Arbeiter auf der Großbaustelle am Muelle Sanapú beschäftigen wird.
Fotogalerie© EFE
Alle vier Kiesslings legten beim ersten Spatenstich selbst Hand an. Den Rest überlassen Sie den Angestellten des Bauunternehmens VDR, das bis zu 350 Arbeiter auf der Großbaustelle am Muelle Sanapú beschäftigen wird.
20.05.2015 - Gran Canaria -
Direkt im Hafen der Hauptstadt lässt Erfolgsunternehmer Wolfgang Kiessling eines der größten und modernsten Aquarien Europas bauen, das „Poema del Mar“ (zu deutsch etwa „Ode an das Meer“). 
Familie Kiessling, Eigentümer der Loro Parque Gruppe, zu der auf Teneriffa der berühmte Tierpark in Puerto de la Cruz und der Wasserpark Siam Park im Süden gehören, kam zum ersten Spatenstich. Junior-Chef Christoph Kiessling versenkte die Zeitkapsel und erläuterte einige Einzelheiten des Projektes, mit dem sich die Loro Parque Gruppe wieder ein ambitioniertes Ziel gesetzt hat: Das Aquarium in Las Palmas soll nicht nur durch Größe, Artenvielfalt und Modernität Maßstäbe setzen, sondern auch im Bezug auf Umweltverträglichkeit vorbildlich sein. Den Kiesslings schwebt eine Energieeffizienz-Klasse „A“ für ihr „Poema del Mar“ vor. Um den Energieverbrauch des Aquariums mit über 7.500 Millionen Litern Süß- und Salzwasser möglichst gering zu halten, werden entsprechend viele Sonnenkollektoren eingesetzt, die einen Großteil des Strombedarfs abdecken werden. Zur Energieeffizienz werden auch die Entsalzungs-, Filter- und Kläranlagen beitragen, die modernsten Standards entsprechen.
Unternehmensgründer und Senior-Chef Wolfgang Kiessling unterstrich, dass dieses Projekt den Beginn der Expansion der Loro Parque Gruppe auf andere Inseln markiere. „Die Liebe zur Natur kennt keine Grenzen, und das Meer vereint uns zu ihrem Schutz“, sagte Kiessling.
Den Bau von „Poema del Mar“ wird das Unternehmen VDR durchführen, das für den Loro Parque auch schon andere Projekte umgesetzt hat. Fernando Vidaurre, Gründer und Vorsitzender von VDR bezeichnete den Bau von „Poema del Mar“ als Herausforderung für seine Firma, unter anderem wegen der hohen Umweltansprüche. Außerdem müssen Unmengen an hellem Sand auf die Insel geschafft werden, um dem Beton die vorgesehene Farbe zu geben.

Antrieb für den Tourismus

Unter den Anwesenden bei der Grundsteinlegung waren auch Unternehmer und Politiker der Insel wie Cabildo-Präsident José Miguel Bravo de Laguna und Las Palmas de Gran Canarias Bürgermeister Juan José Cardona, die das Projekt von Anfang an unterstützt haben. Das „Poema del Mar“ wird als große Bereicherung für das touristische Angebot in Las Palmas gesehen.
Besucher erwartet im „Poema del Mar“ eine Artenvielfalt, die von den unterschiedlichsten Haiarten über Fische, Kopffüßer und Meeresschildkröten bis hin zu Meeressäugern reicht. Das Aquarium soll nicht nur einen Einblick in die Meeresfauna Makaronesiens geben, sondern wird Fische und Meeressäuger aller Weltmeere und auch Süßwasserbereiche beherbergen – insgesamt 300 verschiedene Arten.
Ein künstliches Atoll, ein Piranha-Fluss, das zweitgrößte Aquarium-Becken weltweit sind nur einige Besonderheiten von „Poema del Mar“.





Leserbrief zu Artikel Startschuss für den Bau des „Poema del Mar“ schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias