Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Christliche Kunst und kanarische Folklore

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Straßenteppiche aus Sand und Blüten schmücken zu Fronleichnam La Orotava

Christliche Kunst und kanarische Folklore

Anfang Juni wird in La Orotava Fronleichnam gefeiert. Anlässlich dieser religiösen Festlichkeiten werden in den Straßen Bilder aus Lavasand und Blüten angefertigt, wofür die Stadt weltberühmt ist.



Auf dem Rathausplatz kann täglich der Fortschritt am großen Lavasandbild verfolgt werden.
Fotogalerie© Moisés Pérez
Auf dem Rathausplatz kann täglich der Fortschritt am großen Lavasandbild verfolgt werden.
25.05.2016 - Teneriffa -
Die vergänglichen Kunstwerke sind nur einen Tag in ihrer vollen Pracht zu bewundern. Fast nahtlos geht der religiöse Teil des Festes in das folkloristische Erntedankfest über. Höhepunkt ist der Trachtenumzug, einer der berühmtesten des Archipels.

„Alfombrismo“

„Alfombrismo“ ist eine Wortschöpfung, die wohl nur Kenner von Teneriffa bzw. von La Orotava verstehen. Die Bezeichnung der Kunst, großflächige Bilder aus Blüten und Sand auf den Straßen auszulegen, leitet sich vom spanischen Wort für Teppich ab, denn die Straßenbilder sind auch als „alfombras“ – also Teppiche – bekannt.
Wochenlang arbeiten die „Alfombristas“ an dem vergänglichen Kunstwerk aus Hunderten Kilos Lavasand aus den Cañadas in verschiedenen Farben. Dieses Jahr wird das Sandbild auf dem Rathausplatz 920 Quadratmeter groß. Insgesamt 1.350 Kilo Sand in 20 verschiedenen Farbnuancen von Schwarz über Gelb, Rot, Grün, Violett, Braun und Grau bis Weiß werden von den „Alfombristas“ mit geübten Bewegungen behutsam auf den Boden gestreut und lassen das überdimensionale Bild entstehen.
Den besten Blick auf das fertige Kunstwerk hat man am 2. Juni übrigens vom Balkon des Rathauses aus. 

Ein Import aus Italien

Die Geschichte der Blütenteppiche von La Orotava beginnt vor 169 Jahren, als Leonor del Castillo y Betancourt diesen Brauch einführte, nachdem sie von Familienangehörigen ein Buch mit Bildern von Blumenteppichen in der Nähe von Neapel bekommen hatte und begeistert von dieser Kunst war. Leonor del Castillo y Betancourt fertigte 1847 selbst den ersten Blumenteppich vor ihrem Haus in der Calle del Colegio, über die die Fronleichnamsprozession zog, an. Es war ein bescheidener Teppich aus Rosen- und Geranienblüten. Im Laufe der nächsten Jahre begann sich diese Tradition zu Fronleichnam zu festigen, die Motive wurden immer kunstvoller, die Vielfalt der Blüten und Farben immer größer. Die Kunst von Leonor del Castillo wurde von anderen Damen der Stadt übernommen, und bald war der gesamte Prozessionsweg von Blumenteppichen bedeckt. 1905 wurde erstmals ein Blumenteppich auf dem Rathausplatz angefertigt. Im Jahr darauf wurde der Rathausplatz anlässlich des Besuchs von König Alfons XIII. wieder mit einem Blumenteppich geschmückt. Erst viel später wurden andere Naturmaterialien wie Steine, Hülsen-
früchte, Bambus etc. in dem Bild auf dem Rathausplatz verarbeitet. In den 40er Jahren fanden dann großen Veränderungen statt, und es wurde für die Anfertigung des Bildes erstmals ausschließlich Sand aus den Cañadas benutzt. 
Heute sind die „Fiestas del Corpus Cristi“ in La Orotava weit über die Inselgrenzen hinaus bekannt, und das Trachtenfest „Romería de San Isidro“ wurde bereits 1980 zur „Festlichkeit von national-touristischem Interesse“ erklärt.

Festprogramm 2016

27. Mai, 21.00 Uhr: XV. Festival Magec im Auditorio Teobaldo Power. Die „Hommage an die kanarische Volksmusik“ wird von verschiedenen Sängern und Musikern gestaltet.
28. Mai, 10.00 Uhr: Tag der Kinder  – Kinder können auf der Plaza Casañas in einem Workshop erlernen, wie Blumenteppiche angefertigt werden. Ab 16.00 UhrWorkshops für Kinder, Ausstellung von Trachten und Musikinstrumenten auf der Plaza de la Constitución.
28. Mai, 21.00 Uhr: Wahl der Trachtenkönigin „Romera Mayor“ im Liceo Taoro. 21.30 Uhr: „Baile del Candil – Támbara“ im Parque Cultural Doña Chana mit Folkloregruppen aus La Laguna, San Miguel de Abona und La Orotava.
29. Mai, 10.00-20.00 Uhr: „Diversaldo“ – Schnäppchenmarkt mit vielen Angeboten und Unterhaltung für Kinder (Avda. de Canarias, C/ Calvario, El Puente u. Plaza de la Constitución). 21.30 Uhr: Konzert „Pieles. Canto al Trabajo“ auf der Plaza Franchy Alfaro, eine moderne musikalische und künsterlische Hommage an die traditionellen kanarischen Handwerke.
30. Mai, ab 10.00 Uhr: Unterhaltung auf der Plaza de la Constitución anlässlich des Regionalfeiertags; 11.30 Uhr: Konzert „Encuentro de Fanfarrias“. 21.30 Uhr:Auftritt des Folkloreensembles „Los Sabandeños“ auf der Plaza Franchy Alfaro.
1. Juni, 19.00 bis 24.00 Uhr: Großes Weinfest mit Wein aus den Kellereien des Orotavatals und Livemusik auf der Plaza V Centenario.
2. Juni, 7.15 Uhr: Messe in der Kirche La Concepción. Anschließend beginnen die „Alfombristas“ mit der Anfertigung der Blumenteppiche in den Straßen Cólogan, Colegio und Carrera del Escultor Estévez, die zwischen der Kirche La Concepción und dem Rathausplatz ein Dreieck bilden. Am Nachmittag können die fertigen Kunstwerke in all ihrer Pracht bewundert werden. Der Lavasandteppich auf dem Rathausplatz wird für diesen Tag fertig. 18.30 Uhr: Eucharistie in der Hauptkirche La Concepción und im Anschluss Prozession über die Blumen- und Sandbilder hinweg.
3. Juni, ab 21.00 Uhr: Trachtentanzfest „Baile de Magos“ mit Folkloremusik und Tanz bis spät in die Nacht hinein (kanarische Tracht ist Pflicht). 
4. Juni, 12.00 Uhr: Viehmesse und -segnung auf dem Messegelände bei Las Dehesas. Gegen 21.00 Uhr: Feuerwerk und anschließend Konzert von „Son 21“ auf dem Rathausplatz.
5. Juni, ab ca. 13.00 Uhr: Großer Trachtenumzug „Romería“ mit geschmückten Viehwagen, Folkore, Tanz und Musik durch die Straßen der Stadt.





Leserbrief zu Artikel Christliche Kunst und kanarische Folklore schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias