Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 274 (5/2017) vom 8. - 21. März 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Ein Bazar der 1.000 Möglichkeiten

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Ansturm im evangelischen Gemeindehaus

Ein Bazar der 1.000 Möglichkeiten

Eine Stereonlage fürs eigne Heim? Ein Ballkleid für die Tochter? Eine Seidengardine fürs Wohnzimmer? Alles kein Problem – und alles zu Spottpreisen. Der Weihnachtsbazar der Evangelischen Kirche in Puerto de la Cruz wurde wieder einmal seinem Ruf gerecht, die ideale Quelle für sparsamste Einkäufe in der Vorweihnachtszeit zu sein.



07.12.2005 - Teneriffa - Überdies auf einem Niveau, das in vielen Bereichen deutlich über dem der üblichen Flohmärkte lag. Was hier an Jacken, Hemden, Hosen, Kleidern, Röcken, Blusen angeboten wurde, war zwar Secondhand aber keineswegs Ramsch. So deckten sich nicht nur deutsche Residenten und Überwinterer sondern auch kluge spanische Hausfrauen nach Herzenslust ein. Sehr zur Freude der 66 (!) Helferinnen und Helfer wie der zahlreichen generösen Sponsoren, die der guten Sache gerne ihren Tribut zollten. Wissen sie doch, dass von den Einkünften des Weihnachtsbazars die Kirchengemeinde einen beachtlichen Teil ihres Haushalts bestreitet (da man sonst außer den Mitgliedsbeiträgen keine eigenen Einkünfte hat ).
Wer vom Stöbern – etwa unter den Haushaltsartikeln aller Art aber auch unter den vielen interessanten Büchern – ein wenig müde war, stärkte sich an der guten deutschen Küche (Leberkäse oder Würstel mit Kraut) oder probierte Kuchen und Torten ebenfalls eigener Provenienz.
Kirchenvorstandsvorsitzender Hartmut Rust bedankte sich bei allen Spendern, besonders aber bei jenen, die recht wertvolle Objekte für die große Tombola zur Verfügung gestellt hatten – darunter Reisen, Wein, Tierpark-Eintrittkarten, Unterhaltungselektronik und vieles mehr. Am Ende waren alle zufrieden. Die Besucher, die hochbepackt und –beglückt abzogen, die Organisatoren des Ganzen und nicht zuletzt Pastor Christoph Nollau, der einiger finanzieller Sorgen enthoben war.

Otto Heuser






Leserbrief zu Artikel Ein Bazar der 1.000 Möglichkeiten schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias