Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 216 (19/2014) vom 1. - 21. Oktober 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Passen Sie gut auf Ihren Hund auf............

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Passen Sie gut auf Ihren Hund auf............

Am 1.november,el Dia de Todos los Santos, hat uns im Tierheim Punta Brava eine Frau angerufen, sie hatte einen kleinen Hund, einen Yorkshire-Terrier, in der Naehe ihres Hauses gefunden. Es sah aus als ob der Hund von einem Auto gerammt waere, ob wir den Hund abholen konnten ? Sie hat uns gesagt, dass sie in der Nachbahrschaft umgefragt haette, ob der Hund jemanden gehoerte, aber ohne Erfolg. Der Hund hatte keine aeusserliche Verlaetzungen, aber die Zunge hinge rauss und es sah aus, als ob er einen Schoch erlitten haette. Wir entschieden uns, den kleinen Hund in die Tierklinik zu fahren. Dort haben die Tieraerzte den Hund untersucht. Es handelte sich um ein sehr altes Tier, es war blind, auf einem Auge total und auf dem anderen fast blind und mit einer Verlaetzung wie von einer Katzenkralle. Sein Mund war fast ohne Zaehne und die kleinen die noch da waren, schwarz. Ausserdem war der Mund voller geschwuere. Uns standen die Traehnen in den Augen bei diesen traurigen Anblick. Der Hund hatte keinen Microchip, und die Tieraerzte, und wir auch, waren der Meinung dass das beste fuer das Tier unter diese Umstaende waere, von seinem Leiden erloest zu werden. Wir koennen verstehen, dass die Besitzerin des Hundes von dem schnellen Tod ihres Hundes schockiert war. Wir haben bei einem stattgefundenen Telefongespraech versucht, unser Mitgefuehl fuer ihre Trauer zu vermitteln. Als Tierschuetzer hat man oft genug erlebt, wie alte, kranke und blinde Hunde auf die strasse geworfen sind um zu sterben, wir haben gedacht, dass dieser Fall auch so eine traurige Geschichte war. Im unserem Tierheim Punta Brava haben wir zu Zeit um die 80 Hunde. Ein drittel sind ueber 10 Jahre alt und viele Hunde sind ueber 10 Jahre bei uns. Viele Menschen, auch Tierschuetzer, wurden dass als Tierquelerei bezeichnen, unsere Hunde leben auf engste Raum und haben kein Auslauf ausser mal hin und wieder einen Spaziergang. Unser Tierheim schlaefert kein Tier ein, ausser es handelt sich um ein aggressives Tier, ein sehr krankes, sehr altes und krankes oder verlaetztes Tier. Sie liebe Leser muessen Ihre eigenen Uhrteil ueber uns machen. Wir werden weiterhin fuer das Wohl und die Gerechtigkeit unserer Vierbeinigen Mitgeschoepfe arbeiten. Refugio Internacional para Animales, Punta Brava, Puerto de la Cruz Inger Rogn Jacobsen ( Presidentin )
Inger Rogn Jacobsen
Puerto de la Cruz

Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias