Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 211 (14/2014) vom 16. Juli - 5. August 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Ein Sieg der Vernunft über eine hirnrissige Idee

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Ein Sieg der Vernunft über eine hirnrissige Idee

Dass das spanische Umweltministerium das Projekt eines Mangrovenwalds auf Gran Canaria gekippt hat, ist ein Sieg der Vernunft! Die hirnrissige Idee, an der Mündung des Barrancos von Arguineguín diese tropische Pflanzenart anzusiedeln, zeigte einmal mehr, dass manche Leute aus Fehlern einfach nicht lernen wollen. Dabei liefern die Kanarischen Inseln genügend Beispiele, wie die Einführung artfremder Spezies die empfindliche einheimische Flora gefährden kann.
Man denke nur an den Katzenschwanz (Rabo de Gato)! Vor wenigen Jahrzehnten aus Afrika eingeschleppt, hat dieses Federborstengras vor allem auf Teneriffa ganze Landstriche bedeckt. Der Pflanze Herr zu werden, kostet das Umweltamt der Insel – wie der Wochenspiegel schon vor gut zwei Jahren berichtete – eine Menge Geld.
Also Finger weg von solchen Experimenten mit der Natur! Sie hat sich schon zu oft massiv dafür gerächt.

Atze Schmidt
Rütenbrock





Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias