Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 212 (15/2014) vom 6. - 19. August 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Hoffnung auf Ende der Tierquälerei

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Hoffnung auf Ende der Tierquälerei

Zum Leserbrief von Juan Perdomo (Ausgabe 572)

Hola, Herr Juan Perdomo, mir ist es ein Bedürfnis, Ihnen zu schreiben, da ich im Wochenspiegel ihren Brief „Wahre Tierliebe“ gelesen habe. Sie schreiben, sie würden die Frau gerne fragen, warum sie ihren Hund so leiden hat lassen. Ich weiß die Antwort: Diese Frau ist eine Tierquälerin, der es verboten werden müsste, je wieder einen Hund zu bekommen. Aber sie ist ja kein Einzelfall.
Als treue Urlauberin komme ich nun schon sechs Mal auf Ihre schöne Insel, und ich merke schon wie man von den Einwohnern angefeindet und angepöbelt wird, wenn man mit den Tierheimhunden Gassi geht. Solange es keinen Tierschutz gibt, der kontrolliert und Tierquälerei aufdeckt, sehe ich keine Chance für diese armen Tiere. In Ihrem Bericht steht, hoffentlich wird es eines Tages möglich, dass Tierquälerei verfolgt und bestraft wird. Also packen wir’s an.
Loben möchte ich vom Tierheim Punta Brava Walter und Charo, die Großartiges leisten, natürlich auch Malte und Diana, die ich bisher kennengelernt habe. Herzlichst

Edeltraud Zeitler
Hirschau





Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias