Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 213 (16/2014) vom 20. August - 2. September 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Zum Artikel: Fortschreitende Umweltschäden

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Leserbrief zu Artikel Fortschreitende Umweltschäden:

Zum Artikel: Fortschreitende Umweltschäden

Zum vierten Mal (seit dem Jahr 2000) waren wir vom 24.09.05 bis 08.10.05 auf Fuerteventura / Jandia. Wir lieben die Insel wegen ihrer Natürlichkeit und der (bisher) guten Luft. Dieses Jahr hatten wir an mehreren Tagen sehr schlechte Luft. Am Samstag, den 01.10.05, roch es sehr stark nach verbranntem Plastik und Chemikalien. Aber auch an anderen Tagen lag ein mehr oder weniger starker Rauchgeruch in der Luft. Ob dies von der nahe gelegenen Mülldeponie herüberzog oder andere Ursachen hatte: es hat uns sehr gestört und wütend gemacht. Und wir sind sehr besorgt. Nicht nur um unsere Gesundheit, sondern um die Zukunft von Fuerteventura und dem Tourismus. Wo bleibt der Umweltschutz, wo die Bemühungen um den Erhalt von sauberen Stränden und guter Luft? Wir sind sicher: Bei schlechter Luft und unsauberer Umwelt kommen viele Touristen nicht mehr nach Fuerteventura! Wir sind enttäuscht. Auf Fuerteventura sollten doch die Fehler vermieden werden, die auf anderen Kanarischen Inseln bzw. in anderen Touristikzentren gemacht worden sind. Wir kommen aus einer deutschen Großstadt und empfehlen aus eigener Erfahrung dringend: Setzen Sie sich für umweltfreundliche Müllentsorgung und andere Umweltschutzmaßnahmen ein (z.B. Bau einer modernen Müllverbrennungsanlage). Nehmen Sie Einfluss auf Politiker, Wirtschaftsvertreter, Hotelketten und Reiseunternehmen, damit der Bau-Boom gestoppt wird. Sonst verlieren alle: Einheimische, Unternehmer, Immobilienbesitzer und Touristen. Wir haben mit vielen anderen Touristen gesprochen. Den meisten geht es wie uns. Sie bedauern insbesondere die schlechter werdende Luft durch Verbrennungen und Autoabgase. Viele waren ebenfalls schon öfter auf Fuerteventura und erkennen die Veränderungen. Sie sagen sich wie wir: wenn sich Luft und Umwelt nicht bessern, werden wir woanders Urlaub machen! Wir bedauern die Entwicklung sehr. Kurzsichtiges Gewinnstreben und fehlender Umweltschutz zerstören die „Seele Fuerteventuras“!
Ralf Voelzkow
Deutschland, Dortmund

Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias