Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 217 (20/2014) vom 22. Oktober - 4. November 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Was ist nun mit dem Teide?

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Was ist nun mit dem Teide?

In den letzten zehn Jahren haben wir in unserem Schachclub im Hotel San Borondón dank unserer Werbung in Ihrer Zeitung und auch durch unsere Dauerwerbung in verschiedenen internationalen Schachzeitungen, Touristen aus über dreißig Nationen bei uns begrüßen können.
Nach zehn Jahren möchten wir es nicht versäumen, Ihnen dafür zu danken, dass Sie ebenfalls in großem Maße dazu beigetragen haben.
Die am meisten gestellten Fragen unserer Besucher sind: Was ist nun mit dem Teide? Bricht er aus? Wie sicher ist er? Wird er kontrolliert? Muss man Angst haben?
Unvollständige und unüberlegte Nachrichten (von Neidern und Konkurrenten gesteuert oder nicht) vor allem in deutschen Medien halten viele davon ab, hier auf dieser schönen Insel ihren Urlaub zu verbringen.
Wir sind ja schon froh, wenn Sie immer über die momentanen akuten neuesten Erkenntnisse berichten, die aber keinen Gesamtüberblick darstellen. Wäre es nicht an der Zeit, einen Gesamtüberblick über die Situation und die Maßnahmen zu bringen, um zögerliche Touristen zu beruhigen. Erkenntnisse der Seismographen, Ergebnisse letzter Forschungen, was ist die Meinung der Vulkanologen? Welche Sicherheitsmaßnahmen sind getroffen, etc.?
Wir möchten unseren Freunden die hierher kommen und denen, die gerne kommen wollen nicht immer nur unvollständige Auskunft geben. Es dürfte Ihnen doch nicht schwer fallen, hier einen aktuellen Zustandsbericht von kompetenter Stelle zu bekommen.
In der Hoffnung, in einer Ihrer nächster Ausgaben einen allumfassenden Bericht lesen zu können, um auch die letzten Zweifler zu beruhigen, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen,

Alfred Pörzgen
Präsident des internationalen Schachclubs
auf Teneriffa


Wir haben in den letzten Jahren wiederholt über die Aktivität bzw. Nichtaktivität des Teide berichtet. Vor allem aber seit im vergangenen Jahr kleinere Erdstöße die Bevölkerung beunruhigten und Nachrichten über einen „unmittelbar bevorstehenden Vulkanausbruch“ in der Presse erschienen, haben wir uns bemüht, unsere Leser diesbezüglich mit sachlicher Berichterstattung auf dem Laufenden zu halten. In unserer vorletzten Ausgabe (13. Oktober 2005) erschien auf Seite 5 ein Artikel mit der Überschrift „Teide entspannt“. Darin war unter anderem zu lesen: „Der Teide schlummert weiter und ist nach Aussage des Cabildo-Beauftragten für Zivilschutz entspannt. Die Symptome, die 2004 zu einer verstärkten Wachsamkeit führten, haben sich abgeschwächt, und es wird nicht mehr mit einer baldigen Eruption gerechnet, sagte Bonnet. Die Vulkanampel stehe schon längst wieder auf Grün. Und sollte das Risiko eines Vulkanausbruchs wieder irgendwann größer werden, so sei Teneriffa nun zumindest besser darauf vorbereitet. Denn die Insel verfüge dank des „Vulkanalarms“ 2004 über einen entsprechenden Notfallplan.“
Weitere Artikel zum Thema Teide und Vulkanrisiko auf Teneriffa finden Sie auf unserer Website
www.wochenblatt-kanaren.com




Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias