Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 211 (14/2014) vom 16. Juli - 5. August 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Billigflieger

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Billigflieger

Was will die Regierung der Kanaren? Man möchte die Billigflieger Ryanair und andere holen. Leider vergessen die Herren, das dies technisch gar nicht möglich ist. Ryanair lässt seine Flugzeuge max. 2:45 weit fliegen, i.d.R. sogar nur bis zu 2:30, denn nur dann sind im Kombination mit kürzeren Returnflügen bis zu 4 Umläufe am Tage bei insgesamt 18 Stunden Betriebszeit möglich, die die Effektivität der Airline ausmachen. Aber die Billigflieger sind doch schon längst da. Mit Condor zahlte ich auf den letzten Returnflügen gesamt 58 Euro, incl. Speisen & Getränken. Auch Hapagfly bietet günstige Flüge, wie auch LTU und AirBerlin. Selbst per Linie kann ich für 250 Euro nach Deutschland. (Alle Preise inkl. Steuern + Gebühren). Bei ausländischen Airlines sieht es ähnlich aus. Das Problem ist doch nicht, dass keine Billigflug Touristen herkommen, das Problem ist, das z.B. im Norden keine Hotelinfrastruktur vorhanden ist. Die Hotels sind i.d.R. ein Stern weniger als ausgewiesen oder aber so "etepetete" dass unter 70 Jährige den Stil nicht mögen (Botanico). Mit freundlichen Grüßen Christian Romanowski
Christian Romanowski
Santa Ursula

Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias