Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 216 (19/2014) vom 1. - 21. Oktober 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Internetbetrug mit Ferienwohnungen

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Internetbetrug mit Ferienwohnungen

Wir kommen seit mittlerweile 13 Jahren nach Teneriffa und haben natürlich auch schon sehr lange ein Abo von Ihrer sehr informativen Inselzeitung .
Wir und noch acht weitere mir bekannte Personen aus ganz Deutschland und Ungarn – laut Polizei sollen es noch mehr sein – wurden über verschiedene private Ferienwohnung-Internetportale von Betrügern hereingelegt.
Die Masche war immer die gleiche: Über längere Zeit Emailkontakt, Vertrauensverhältnis aufbauen, Anzahlung 50% überweisen auf ein spanisches Konto in Madrid, (Rest vier Wochen vor Ankunft), Kontakt abgebrochen. Wir haben fast alle im Juli und August 2005 die Ferienwohnungen gebucht. Drei Monate später kam kein Kontakt mehr zustande. Es haben sich jetzt wieder zwei Betroffene bei mir gemeldet, die erst jetzt merkten, dass sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind.
Wir haben in den letzten Monaten regen Kontakt mit den seriösen Ferienwohnungs-Anbietern auf Teneriffa gehabt. Die teilten uns mit, dass es vor zwei Jahren schon einmal so einen Fall gab. Die Bilder der zu mietenden Ferienwohnung wurden aus einem seriösen Portal illegal kopiert und dann in den privaten Ferienportalen angeboten .
Da ich eine von den ersten Betrugsopfern war, habe ich durch die Hilfe von den über den Betrug informierten Internetbetreibern eine Interessengemeinschaft für die Opfer gebildet, um die Kripo im ganzen Bundesgebiet Deutschland mit allen Hinweisen zu informieren. Wir selber können nicht viel tun. Es ist allerdings sehr wichtig so viele Informationen wie möglich zu erhalten um die Betrüger zu ermitteln,    und diese an die z. Zt. damit beauftragten Kripostellen in Deutschland weiterzuleiten.

Name der
Redaktion bekannt




Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias