Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 214 (17/2014) vom 3. - 16. September 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Betrug in der Ferretería

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Betrug in der Ferretería

In einer Ferretería habe ich einen Verlängerungsstutzen (Reductor) für den Gasboiler gekauft. Ich stellte zuhause dann fest, dass der Rohrdurchmesser, angegeben auf der Verpackung mit 120 mm, nicht über den Stutzen von 115 mm passte, die Angaben also falsch waren.
Als ich den noch original verpackten Reductor nach einer Woche zurückgeben wollte, grinsten mich die Damen an der Information schon komisch an. Der gerufene Verkäufer machte mich darauf aufmerksam, dass ein Umtausch oder eine Rücknahme nur innerhalb von 48 Std. möglich sei (so das Kleingedruckte auf dem Quittungszettel). Man verweigerte mir die Auszahlung von 10,51 Euro. Schließlich forderte ich den Quittungszettel zurück, den falsch ausgezeichneten Reductor ließ ich zurück. Ich kann nur jedem empfehlen, auf das Kleingedruckte der Quittungszettel zu schauen und lieber gleich die gekauften Sachen zurückzugeben.
Solche Vorgehensweise gegegenüber Kunden kann nur durch die überschäumende Konjunktur in Teneriffa entstehen. Man kann es sich offensichtlich leisten, Kunden schlecht zu behandeln. Überhaupt hat sich Teneriffa sehr zu seinem Nachteil verändert. Von der ursprünglichen Freundlichkeit (ich komme seit 25 Jahren hierher) ist nichts mehr zu spüren. In Spanien, besonders auf den Kanaren, herrscht Hochkonjunktur dank großzügiger EU-Gelder. Es ist an der Zeit, dass die von der EU gewährten Geldzahlungen eingestellt werden!

F. Kuhnert
Poris de Abona





Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias