Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 220 (23/2014) vom 3. - 16. Dezember 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Laufende Motoren bei geparkten Bussen

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Laufende Motoren bei geparkten Bussen

Meine Frau und ich kommen gerade gut erholt von einem vierzehntägigen Urlaub aus Los Cristianos zurück. Hotel, Wetter etc. war alles sehr schön. Was uns aber absolut nicht gefallen hat, waren die permanent laufenden Motoren der Dieselfahrzeuge. Die Busfahrer sind wirklich wahre Meister am Steuer. Was wir aber nicht verstehen wollten, dass bei keinem noch so langen Stopp der Motor ausgeschaltet wurde. Dieselgeruch zog nun bei den regelmäßigen Gästeanlieferungen am Hotel hoch (Ein Hinweisschild der Hotelleitung wurde ignoriert), im Hafen von Los Cristianos liefen die Motoren solange, bis alle Gäste aus der Fähre eingesammelt waren, in Masca warteten 3 Ausflugsbusse mit laufenden Motoren, bis die Fahrgäste nach einer halben Stunde zur Weiterfahrt auftauchten. Diese Liste ließe sich ins Unendliche weiterführen. Sicherlich stößt ein Diesefahrzeug beim Anlassen eine Rußwolke aus, was sicherlich einem Stopp von einer Minute mit laufendem Motor entspricht, die Wartezeiten waren aber erheblich länger. Und auch die Fahrer der Titsa, die zwangsläufig in den Omnibusbahnhöfen auf die vielen Anschlussbusse warteten, benötigten das beruhigende Dauergeräusch ihres Diesels. Ich kann mir vorstellen, dass sich viele Gäste durch dieses Verhalten gestört fühlen. Sicherlich werden die forschen Fahrer mich als einsamen Meckerer hinstellen, was ich mir aber eigentlich im Hinblick auf die vielen anderen Gäste nicht vorstellen kann. Und auch die Schadstoffe und der sicherlich unnötige Treibstoffverbrauch schaden doch auf Dauer sicherlich der schönen Insel.

Erhard Tietz
Seelze


Keine Entschuldigung aber vielleicht eine Erklärung: Oftmals lassen die Busfahrer den Motor laufen, damit die Klimaanlage nicht abschaltet und die Urlauber in einen angenehm gekühlten Bus einsteigen können. d.Red. 




Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias