Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 211 (14/2014) vom 16. Juli - 5. August 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Internetbetrug

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Internetbetrug

Wie schon so oft wollten wir zum Jahreswechsel dem winterlichen deutschen Wetter entfliehen und buchten einen Flug nach Teneriffa. Das Quartier in Pto. de la Cruz beschafften wir uns über eine seriöse Internetseite des Ap. Bahia, das uns vom letzen Aufenthalt auf Teneriffa gut bekannt war.
Der Kontaktmann war ein gewisser Herr Alexander M., der uns bat, per Vorkasse die 1. Rate auf sein Konto bei der Patagonbank in Madrid zu überweisen. Ich zweifelte aber an der Seriosität dieses Mannes und forderte ihn auf, mir ein deutsches Konto zu benennen. Er teilte mir mit, dass ein Herr Kai S. in Kürze nach Teneriffa kommt und ich den Geldbetrag auf dessen Konto bei der Deutschen Bank überweisen könnte. Das tat ich dann. Müller bestätigte mir ein paar Tage später den Erhalt des Geldes. 4 Wochen vor Reisebeginn überwies ich die 2. Rate in Höhe von 360 €, diesmal auf das Patagon-Konto.
Müller hatte in einigen E-Mails, die zwischen mir und ihm hin und her gegangen sind, Vertrauen aufgebaut. Das hat er wohl auch bei den anderen Geschädigten getan.
Eine letzte E-Mail kurz vor Reisebeginn blieb unbeantwortet. Daraufhin nahm ich nochmals Verbindung mit einer anderen E-Mail-Adresse vom Bahia-Apartment auf, und ich musste erfahren, dass ich einem Internetbetrüger aufgesessen bin, wie es bereits schon einigen anderen ergangen ist. Daraufhin nahm ich zu anderen Geschädigten Kontakt auf und machte bei der Kripo eine Anzeige. Es stellte sich heraus, dass die gleiche Homepage auch von einer Claudia S. benutzt wurde.
Der Betrug dieser Leute beschränkt sich nicht nur auf die Kanaren, auch Reisende ins spanische Mutterland sind davon betroffen. Auch Touristen anderer europäischer Länder (Ungarn) haben ein Gleiches erfahren müssen. Mitteilungen anderer Geschädigter ergaben, dass die Betrugsmasche weitergeht. Ein Ergebnis der Kripo liegt noch nicht vor.

Walter Göhring
per E-Mail





Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias