Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 213 (16/2014) vom 20. August - 2. September 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > VORSICHT, BETRÜGER

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


VORSICHT, BETRÜGER

Letzte Woche ( 11.-25. März 2006) war ich für 2 Wochen auf Fuerteventura im Urlaub. Im Ort JANDIA fand ich einige Geschäfte, in denen angeblich sehr günstig -weil Zollfrei- u.a. Kameras verkauft wurden. Sobald man sich für ein Modell interessiert, kommt ein Verkäufer und berät Einen. Nachdem man sich handelseinig ist und man das Modell kaufen möchte, bezahlt man, bekommt aber keine Quittung. Auf den Protest hin wird Einem gesagt, die Quittung würde nur der CHEF ausstellen können, der sich jedoch gerade in einem Schwesterngeschäft befindet. Selbstverständlich wird man von einem Angestellten des Geschäftes dorthin geführt. Dieser Angestellte trägt auch die Kamera. Der CHEF macht als allererstes die soeben vermeintlich gekaufte Kamera schlecht, das heisst, er schliesst sie an einen Farbmonitor an und "beweist" die schlechte Qualität. Parallel dazu zeigt er Einem eine angebliche Superkamera, voll digital mit 0 Lux Lichtstärke, einem Mehrfachen an Pixels, einer Superqualität etc. Er würde für diese "wesentlich bessere Kamera" auch einen Sonderpreis machen. Um es kurz zu machen: Dieser Mensch (üblicherweise Inder) redet einen so besoffen, dass man zum Schluss endlich einwilligt und zwischen 100 und 500 (!!) Euro mehr bezahlt für die angebliche Superkamera. Im Hotel angelangt kommen einem dann doch Bedenken. Man telefoniert mit Deutschland oder geht direkt im Hotel ins Internet, um dann festzustellen, dass dieser Inder Einen absolut übervorteilt hat. Das gekaufte Gerät hat bestenfalls einen Wert von 60-70 Euro, es ist von minderwertiger Qualität und entspricht nicht im Mindesten dem, was der CHEF einem suggeriert hat!!! Geht man dann am selben oder nächsten Tag voller Wut in den Laden, um den Chef zur Rede zustellen, ist er natürlich erst einmal nicht da. Bleibt man hartnäckig, erreicht man ihn Stunden später, aber er fragt einfach "Wo ist Ihr Beweis??Haben Sie Zeugen, oder gar eine Quittung???" Naturlich hat man bis auf die Kamera NICHTS und somit PECH gehabt. BITTE SEID SUUUUPERVORSICHTIG!!!!
scheuer peter
KÖLN

Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias