Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 211 (14/2014) vom 16. Juli - 5. August 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > unterlassene Hilfeleistung???grins....gähn....

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


unterlassene Hilfeleistung???grins....gähn....

Sie haben absolut recht, lieber Resident Herr B.Lehde!! Da ist man tatsächlich in Urlaubsstimmung und das Geld sitzt lockerer als sonst. Aber Sie als Resident wissen natürlich als neunmalkluger Mensch um die Machenschaften in den Elektronik- bzw-Fotoläden! Offensichtlich sind Sie aber noch nie in eines dieser Psychoverkausgepräche verwickelt gewesen, denn sonst wüssten Sie WIE diese Typen arbeiten. Meinen Brief haben Sie offenbar auch nicht richtig gelesen, denn dann wäre Ihnen bekannt, dass es beim ersten Bezahlen KEINE Quittung gibt. Oder bezahlen Sie etwa so, dass Sie das Geld in einer Hand haben und der Kassierer die Quittung parallel in seiner Hand hat, so dass der Austausch von Geld zu Quittung synchron läuft? Wenn ich in Deutschland jedenfalls etwas bezahle, egal wie hoch die Summe ist, gebe ich grundsätzlich erst das Geld, der Kassierer nimmt es und ich erhalte automatisch nach wenigen Sekunden den Beleg. Ich habe noch niemals gehört, dass ein Kassierer in Deutschland das Geld nimmt, aber dann (sinngemäss) sagt: \"und jetzt sehen Sie mal zu, woher Sie die Quittung bekommen\" Um dann überhaupt noch irgendetwas für sein bereits abgegebenes Geld zu erhalten, ist man dann sicher eher bereit, etwas dazuzubezahlen,auch für ein anderes Produkt, bevor man die erste Summe als Totalverlust bucht. Wenn Sie als neunmalkluger Resident aber von diesen und ähnlichen Machenschaften wissen, vielleicht sogar spanisch sprechen, evtl, den örtlichen Polizisten kennen, dann verstehe ich nicht, dass Sie weder die ach so doofen Touris warnen, geschweige denn mit der Polizei diesem Treiben ein Ende setzen!!!(grins ...gähn...---das Leben ist ja sooo langweilig, da sollen ruhig die Touris abgezockt werden, wenigstens gibt es da etwas zu lachen...grins----gähn--- Ihnen als Journalisten scheinen solche Betrugsfälle wohl öfter unter zu kommen, trotzdem möchte ich Sie der UNTERLASSENEN HILFELEISTUNG anprangern! Oder glauben Sie, dass der Rettungssanitäter nach dem 10 Einsatz sich erlauben kann zu sagen, dass ihm nun die Einsätze langweilich seien und er keine Lust mehr zur Hilfe habe?? Das nennt man UNTERLASSENE HILFELEISTUNG, und dieser Mann käme -zumindest in Deutschland - vor den Kadi! Wenn Sie also einen Funken Herz und Verstand hätten, würde ich von Ihnen im Internet doch den einen oder anderen Artikel über betrügerische Machenschaften der beschriebenen Läden in Spanien gefunden haben. Stattdessen lachen Sie über die doofen Touris oder langweilen sich ...grins....gääääähn.... Es ist nicht so, dass ich nicht über Google recherchiert hätte: Die einzigen Betrügereien für die Kanaren fand ich über das Timesharing. Ich wünsche ihnen als Resident noch ein langes Leben in der kanarischen Sonne! Möglicht ohne sich TOTgelacht zu haben! Herzlichst P.S.
scheuer peter
Köln

Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias