Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 213 (16/2014) vom 20. August - 2. September 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Brief von der Eselfarm „Los Burros Felices“

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Brief von der Eselfarm „Los Burros Felices“

Liebe Freunde,
gleich zu Anfang möchten wir Euch mitteilen, dass dies der letzte unserer Rundbriefe ist, die Ihr über mehrere Jahre von uns erhalten habt.
Im letzten Schreiben haben wir schon erläutert, was uns dazu gebracht hat, die Jungtiere in eine gesicherte Zukunft umzusiedeln. Das Leben hat uns in der Zwischenzeit keine angenehmeren Seiten gezeigt, denn mit unserer Gesundheit ist es nicht wesentlich besser geworden. Auch die finanzielle Situation erlaubt es einfach nicht länger, Gehälter zu zahlen. Außerdem ist nun auch der letzte Hoffnungsschimmer verschwunden, dass wir Menschen finden, die wie wir bereit wären, ihr Leben den Tieren – auf El Hierro – zu widmen. Deshalb haben nun auch unserere letzten zehn Esel die Seereise nach Andalusien, in das Refugium „El Refugio del Burrito“ angetreten.
Es erscheint fast ironisch, dass kurz vor der Schließung unseres Gnadenhofes ein dreiseitiger Bericht über die „Burros Felices“ im Magazin der spanischen Fluggesellschaft Binter zu lesen war. Den Artikel haben mehr als 100.000 Menschen gelesen und es kamen einige Anfragen per E-Mail, wo man die Esel besuchen könne. Aber selbst das hat die Politiker nicht dazu gebracht, ihre Einstellung uns gegenüber zu ändern.
Auch wenn unser hauptsächliches Programm in den letzten zehn Jahren war, Eseln von allen Kanarischen Inseln einen würdevollen Lebensabend zu ermöglichen – insgesamt waren es 83 – und für unser Leben dieses Kapitel nun geschlossen wird, werden wir uns sicher weiter um Katzen, Hunde und andere in Not geratene Tiere kümmern. Während drei Jahrzenten auf den Kanaren konnten wir auf diesem Gebiet reichlich Erfahrungen sammeln.
Nun ist der Moment gekommen, um all den Menschen zu danken, die uns auf alle erdenkliche Art und Weise auf unserem Weg unterstützt haben. Sei es finanziell, administrativ oder durch körperlichen Einsatz. Nicht zuletzt wollen wir uns auch bei all denen bedanken, die ihre Ferien in unserem Refugium verbracht haben. Auch denjenigen, die uns schriftlich und mündlich Mut zugesprochen haben und den Kontakt nie haben abreißen lassen, sei herzlich gedankt. Da der Transport der Esel, wie auch der Vorherige, die Kassen völlig leergefegt haben, war jede Spende, die in den letzten drei Monaten zu uns kam, neben der Beschaffung der Futtermittel, dafür eingesetzt worden.
Alle lieben Menschen, die den Eseln auch in Zukunft etwas zukommen lassen möchten, sind von uns herzlich eingeladen, dies an das Refugium bei Málaga zu richten. Mehr Infos unter Tel. 952 735 400 oder im Internet unter www.elrefugiodelburrito.com
Und wenn einer von Euch zufällig eine Reise in das wunderschöne Andalusien plant, ist er eingeladen, den glücklichen Eseln von El Hierro einen Besuch abzustatten.  
Adiós amigos!
Carina und Philip
Los Burros Felices
El Hierro





Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias