Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 220 (23/2014) vom 3. - 16. Dezember 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Leserbriefe > Die Todesfälle bei Frauen durch Lungenkrebs sind in zehn Jahren um 30% gestiegen

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz


Leserbrief zu Artikel Spanierinnen haben die höchste Lebenserwartung:

Die Todesfälle bei Frauen durch Lungenkrebs sind in zehn Jahren um 30% gestiegen

Nun bleibt nur noch eine Frage zu beantworten.Woran liegt´s Rauchen alle Frauen seit 10 Jahren wie die Teufel oder was hat sich sonst so gravierend in der Umwelt verändert, daß es zu diesem extremen Zuwachs an tötlichen Lungenkrankheiten kam? Wolkenbücher bestätigen, dass seit 1960 Tests durchgeführt werden. Alte Fotografien zeigen sporadische CTs, die sich auf die frühen 70er Jahre datieren lassen, und deren Aktivität in den 80er Jahren stetig zunahm. Seit 1998 haben Bürger in der ganzen Welt fast täglich Sprühmuster mit durchschnittlich einem "klaren" Tag pro Woche dokumentiert. Wir haben uns alle an diese Veränderungen gewöhnt, da sie sich Schritt für Schritt vollzogen haben und wir hielten sie für normal. Jüngere Generationen haben niemals ein normales Wetter und normale Wolken erlebt.Besprühen sie uns hier? Seit 1998 werden die meisten Gebiete in den USA, Kanada, Europa und England intensiv besprüht, einschließlich solcher Regionen, in deren Luftraum sich keine Handelsluftlinie befindet. Seit kurzem berichten Australien, Mexiko, Südafrika, die Bahamas, Puerto Rico und Kroatien von Chemtrail-Sprühaktionen.Warum sollten wir wegen der Chemtrails so besorgt sein? Eine "grippeähnliche" Epidemie breitet sich aus, von der das Center for Disease Control (in Deutschland: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) sagt, sie würde von einem "unbekannten Krankheitserreger" verursacht. Laut ihrem neuesten zusammenfassenden Bericht über Influenza vom 6. Mai 2000 waren 11 von 100 kürzlich verstorbenen Menschen an einer "grippeähnlichen Krankheit" gestorben, jedoch waren die Grippetests bei 99 Prozent der kranken Menschen negativ. Die häufigsten Symptome, die von Zeugen im Gefolge dieser weißen Streifen genannt wurden, sind: anhaltender trockener Husten, obere Atemwegs- und Darmbeschwerden, Lungenentzündung, extreme Mattigkeit, Lethargie, Schwindel, Desorientierung, rasende Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Nasenbluten, Durchfall, blutiger Stuhl, Depressionen, Ängste, Blasenschwäche und nervöses Muskelzucken. Alte Leute, Kinder und durch Krankheit geschwächte Menschen sowie Menschen mit schlechter körperlicher Kondition sind die ersten, die die Auswirkungen der CTs zu spüren bekommen.Sieht nicht gut aus. Die Sterberate wird weiter zulegen. Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant) W.Bärenthal
Wilm Bärenthal
Berlin

Wochenblatt Immobilienmarkt
  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias