Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 272 (3/2017) vom 8. - 21. Februar 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Teneriffa > Nachrichten > Kultur

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
»Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Rückblick

Teneriffa - Der Jachthafen und Meerespark – Parque Marítimo - von Puerto de la Cruz ist nicht die einzige „unendliche“ Geschichte Teneriffas. Auch der Strand Las Teresitas bei Santa Cruz beschäftigt seit dreißig Jahren die Gemüter und war schon in unserer Ausgabe vom 6. Februar 1987 ein großes Thema. Damals wurde zwischen den Stadtvätern und den Naturschützern „Freunde der Natur“ heftig darüber gestritten, ob sozusagen in erster Linie Luxushotels gebaut werden oder Sport- und Freizeitanlagen bestehen bleiben bzw. verbessert werden sollten. Mögliche Hotelbauten dagegen müssten, wenn überhaupt, im Hintergrund entstehen. Die Bebauungspläne der Stadtverwaltung sahen dagegen Hotels an der gesamten Wasserfront vor, was natürlich den touristischen Wert von Las Teresitas steigern sollte. In den dreißig Jahren, die zwischen den damaligen und den heutigen Schlagzeilen liegen, ist viel passiert. Vor allem mehrere Korruptionsskandale, doch glücklicherweise sind dem Stadtstrand von Santa Cruz die Hotelbauten bis heute erspart geblieben. mehr...




» Nach Abicore «

Teneriffa - Geschichten. Geschichte. Alles hat Geschichte. Manchmal gibt es Geschichten darüber. Oder Legenden. Auf Teneriffa mag man Legenden. Sie sind manchmal schwer von der Geschichte, von den tatsächlichen und belegbaren Ereig­- nis­sen zu trennen. Wanderer begegnen der Geschichte des Ortes. Aber nur an wenigen Stellen sieht man dem Ort seine Geschichte und seine Geschichten an. mehr...




Tod am schwarzen Strand - Buchtipp -



Verkehrte Welt?

Teneriffa - Helau, Alaaf, Fölsch Foll – Hinein, oder auch Öff Öff – Helau; so ruft man im ECV, in dem Carneval-Verein, in dem ich mit dem „Virus-Carnevalensis“ infiziert wurde. So, oder so ähnlich schallt es dieser Tage fast überall durch die Straßen der karnevalistischen Hochburgen in Deutschland. mehr...


» Die Wege der Lecheras «

Teneriffa - Wege verbinden. Über Grenzen, über Berge. Stadt und Land. Vor allem in Zeiten, in denen man hier überwiegend zu Fuß ging oder günstigstenfalls ritt, war ein gutes Wegenetz unverzichtbar. In noch nicht allzu ferner Vergangenheit überzog ein dichtes Netz von Wegen Teneriffa. Die meisten waren eher kurz, verbanden Gehöfte oder die zahlreichen kleinen Weiler miteinander. Nur selten erreichten sie Längen von mehreren Kilometern. Manche, wie der Camino de Abicor zwischen San Andrés und Taganana, stammen noch aus der Guanchenzeit und waren seither bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts wichtige Lebensadern. Erst mit dem gegen Ende des 19. Jahrhunderts einsetzenden Straßenbau verloren sie nach und nach ihre Bedeutung. Manche werden heute als Wanderwege wiederentdeckt. 288 traditionelle Wege mit etwa 455 km Gesamtlänge sind allein für das Stadtgebiet von Santa Cruz dokumentiert. Außer der eigentlichen Hauptstadt umfasst dieses fast die gesamte Anaga-Halbinsel. Praktisch jedes kleine Dorf – Afur, Taborno, Los Batanes, Taganana, Chamorga – hatte seine eigene Verbindung zur Metropole. Unterwegs zur Stadt trafen sie zusammen und vereinigten sich. Kaum einer hatte den Status eines Camino Real und unterstand der spanischen Krone. Aber manche von ihnen hatten große Bedeutung für Stadt und Land; denn über sie wurden Lebensmittel in beide Richtungen befördert. Königliche Wege waren oft und über lange Strecken gepflastert. Daran sind sie heute noch gut erkennbar. Die anderen Wege waren so, wie zahllose Füße sie im Lauf der Jahrhunderte ausgetreten hatten: steinig und uneben, manchmal fest, manchmal schlammig oder mit tückischem Geröll bedeckt. mehr...


Der Skulpturenpark hat seine Spitze wieder

Teneriffa - Am 28. November 2005 brach mit dem Tropensturm Delta über Teneriffa eine Katastrophe herein. Sie war von den Meteorologen vorausgesagt, doch niemand nahm sie ernst, weil solche Stürme normalerweise von Ost nach West ziehen, Delta machte es umgekehrt und fegte mit fast 200 Stundenkilometern über Teneriffa hinweg, über 200.000 Menschen auf der Insel waren tagelang ohne Strom; denn die Masten knickten wie Streichhölzer. Santa Cruz war tagelang ohne Energie und Wasser und die Supermärkte dadurch geschlossen. 19 Menschen verloren auf dem Archipel ihr Leben. mehr...


Teneriffa - Herrlichkeit
Teneriffa - Rückblick
Teneriffa - Rückblick

�ltere Artikel finden Sie in unserem Archiv.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias