Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 275 (6/2017) vom 22. März - 4. April 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Teneriffa > Nachrichten > Panorama > Tödlicher Sturz im Santacruzer Karneval

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
»Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes
  Inseltipps

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Der Verunglückte konnte zunächst stabilisiert werden, starb jedoch später im Krankenhaus

Tödlicher Sturz im Santacruzer Karneval

Ein 28-jähriger Tscheche, der schon seit mehreren Jahren auf Teneriffa lebt, ist in der Nacht zum Dienstag, dem 28. Februar, während der Karnevalsfeiern eine neun Meter hohe Hafenmauer hinuntergestürzt und später im Krankenhaus an seinen Kopf­verletzungen gestorben.



08.03.2017 - Teneriffa -
Es war eine der Nächte des Karnevals mit dem größten Publikumsaufkommen. Das Unglück geschah auf der Avenida de Anaga oberhalb des Hafens von Santa Cruz. Es ist unklar, wie es zu dem Sturz kommen konnte. Bekannt ist nur, dass der junge Mann in einen umzäunten, normalerweise nicht zugänglichen Bereich eingedrungen und von dort neun Meter tief auf das Hafengelände hin­untergefallen war. 
Ob er sich selbst Zugang verschafft hatte oder der Zaun schon beschädigt war, sodass der junge Mann ihn bereits offen vorfand, ist nicht bekannt. Ebenso wenig, warum er über die niedrige Begrenzungsmauer in die Tiefe gestürzt ist. 
Mitarbeitern des Roten Kreuzes gelang es an der Unglücksstelle, den Verletzten zu stabilisieren, sodass er in das Universitätskrankenhaus Nu­estra Señora de la Candelaria eingeliefert werden konnte. Dort starb er jedoch am Nachmittag desselben Tages an den Folgen des erlittenen Schädelhirntraumas.
Die Lokalpolizei untersucht weiter, um die Ursache des Sturzes zu ermitteln, damit solches künftig vermieden werden kann. Die Karnevalsfeiern in Santa Cruz gelten als besonders sicher, und das soll auch in Zukunft so bleiben. 
Dass eine Schlägerei oder ein Angriff auf den jungen Tschechen stattgefunden hat, konnte jedoch bereits ausgeschlossen werden. 





Leserbrief zu Artikel Tödlicher Sturz im Santacruzer Karneval schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias