Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 270 (1/2017) vom 11. - 24. Januar 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Gran Canaria > Nachrichten > Panorama > Plocan am Platz

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
»Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Die Ozeanplattform wurde an ihren endgültigen Standort vor der Küste von Jinámar, Gran Canaria, geschleppt

Plocan am Platz

In kanarischen Häfen ist man mittlerweile an den Anblick der imposanten Bohrinseln gewöhnt, die auf den Inseln für Wartungsarbeiten Station machen.



Die schwimmende Forschungsstation Plocan
Fotogalerie© EFE
Die schwimmende Forschungsstation Plocan
07.12.2016 - Gran Canaria -
Doch was ist dieser Betonklotz, der vor Jinámar im Meer schwimmt? Die würfelförmige Plattform nennt sich Plocan – die Abkürzung von „Plataforma Oceánica de Canarias“ – und ist eine Forschungsstation für Wissenschaftler auf dem Gebiet der Ozeanografie. 
Fast zehn Jahre, nachdem das damalige Ministerium für Wissenschaft und Bildung grünes Licht für dieses ehrgeizige Projekt gab, wurde die Plattform an ihren endgültigen Standort gebracht. Mehrere Schlepper zogen die 31.000 Tonnen schwere Konstruktion erfolgreich vom Hafen La Luz an die Stelle, 1,3 Meilen vor der Küste von Jinámar (gegenüber dem Centro Comercial Las Terrazas), wo sie nun in 30 Metern Tiefe verankert wurde und für vorerst mehrere Jahrzehnte bleiben wird.
Der Standort wurde präzise ausgewählt, in der Nähe der Küste und folglich nah an der Landstation des Plocan und gleichzeitig in einem Randgebiet der Kontinentalplatte. In diesem Seegebiet wird die Forschungsarbeit der Wissenschaftler neun Monate im Jahr möglich sein, und sie können dabei Studien in ganz unterschiedlichen Tiefen vornehmen.
Nach der erfolgreichen Verankerung der Plattform mit 2.500 Quadratmetern Fläche beginnt nun die Ausstattung der Räumlichkeiten, der Labors sowie der sechs Doppel- und drei Einzelzimmer, die den Wissenschaftlern zur Verfügung stehen. Plocan-Direktor Octavio Llinás erklärte, man wolle schon im Januar mit den ersten wissenschaftlichen Forschungsprojekten und Aufgaben im Bereich der Technologie beginnen. 





Leserbrief zu Artikel Plocan am Platz schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias