Infos f�r Urlauber
Ausgabe: Nr. 272 (3/2017) vom 8. - 21. Februar 2017
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > La Palma > Nachrichten > Politik > Spätfolgen

Nachrichten
»Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick
  Sehenswertes

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  E-PAPER
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner-Webs
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Spätfolgen

Seine Eintragung bzw. Aufforderung über Twitter liegt zwar schon fast zwei Jahre zurück, könnte dem neugewählten Gemeinderat im Rathaus von Santa Cruz de la Palma, Raico Arrocha von der Coalición Canaria, jedoch jetzt zum Verhängnis werden.



01.07.2015 - La Palma -
Auf Twitter hatte er im Dezember 2013 eine unglaubliche Nachricht gepostet, die sinngemäß lautete: „Gesucht wird Person mit Eiern und Pistole, die auf Rajoy schießt. (Schade, dass es keine kleineren Buchstaben gibt, um diesen Namen zu schreiben)“. Daraus möchte ihm sein Amtsvorgänger von der Partido Popular, Manfred Calabuig, der bislang das Ressort Sport in der Gemeindeverwaltung innehatte, einen Strick drehen und hat seinen sofortigen Rücktritt verlangt. Calabuig hat noch weitere Twitter-Eintragungen von Arrocha ausgegraben und einschließlich der Orthografiefehler veröffentlicht, um zu beweisen, dass sein Nachfolger als Stadtverordneter nicht tragbar ist.






Leserbrief zu Artikel Spätfolgen schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias